Wieso der Euro nicht aus Griechenland austreten kann

Jetzt mal fern ab von allen ökonomischen Betrachtungen ist mir das gestern beim Einkaufen aufgefallen, als ich mit einem 20-Euro-Schein bezahlte.
Schaut euch mal einen Euro-Schein an.

Außer der Währungsbezeichnung „EURO“ ist dort auch noch „EYPO“ aufgedruckt. Das ist Griechisch!
Wenn wir jetzt aber Griechenland aus dem Euro rausekeln, wird der Euro das einzige Zahlungsmittel sein, das je existiert hat, das seine Währung in einer fremden Sprache kennzeichnet.

Ein geradezu lächerlicher Zustand, der, weil er den zerrissenen Zustand der Europäischen Union offenbart, so nicht erhalten bleiben dürfte.
Also müssten neue Geldscheine her.

Natürlich könnte die Korrektur minimal ausfallen, aber neue Geldscheine kann man nicht einfach so unter der Hand einführen.
Dazu müssen Staatsverträge geändert werden, die EZB müsste die neuen Geldscheine als offizielles Zahlungsmittel ausrufen, Banken müssten Broschüren auslegen und Zeitungen die neuen Scheine abdrucken.

Es müsste also ein Riesenaufwand getrieben werden, nachdem man ein kleines Land aus dem Euro geworfen hat. Könnte aber auch sein, dass der Aufwand dann gar nicht mehr nötig wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s