Archiv für Wirtschaftskrieg

Deutschlands dümmste Petition

Posted in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft with tags , , , on 22. April 2014 by arnarscho

Es hat ja wohl schon einige dümmliche Petitionen gegeben, aber diese hier ist sicherlich preisverdächtig:

petition

Immerhin haben sich schon sieben Unterzeichner eingefunden.
Allzu hoch hat der Initiator in weiser Voraussicht die Latte aber auch nicht gehängt, 100 Unterschriften reichen schon.
Mal gespannt, ob sich die finden.

Advertisements

Neulich aus dem Währungskrieg

Posted in Politik, Wirtschaft with tags , , , on 6. April 2013 by arnarscho

Nachdem die Fed mit ihrem Quantitative Easing (QE) genannten Programm die Welt jahrelang mit Dollars überschwemmt hat, um selbigen abzuwerten – was in deutschen Ohren ja irgendwie abartig klingt -, haben die Japaner jetzt beschlossen, die 1,4-Billionen-Dollar-Bombe zu werfen.
Natürlich in Yen.

Wie dieser Krieg enden wird, ist bekannt:

bernanke-ok

Wir im Euroraum brauchen uns da übrigens keine Gedanken zu machen, bei uns braucht die EZB nicht so viel Geld zu drucken, bei uns sorgen die PolitikerInnen dafür, dass der Euro auf „natürlichem“ Weg – also durch Vertrauensverlust – an Wert verliert.
Deshalb werden sie ja auch Euroretter genannt.

Italien-Wahl positiv für deutsche Exportindustrie

Posted in Politik, Wirtschaft with tags , on 26. Februar 2013 by arnarscho

Andere Länder, wie die USA, China oder Japan versuchen ihre Exporte zu fördern, indem sie ihre Währungen künstlich niedrig halten durch allerlei geldpolitische Maßnahmen, die zum Teil beträchtliche Risiken und Nebenwirkungen haben können.

Wir im Euro-Raum brauchen das nicht. Bei uns reicht ein Wahlausgang, um den Euro auf Talfahrt zu schicken. Währungsmanipulation kann man uns also wahrlich nicht vorwerfen. Und da ständig irgendwo gewählt wird, bleibt dieser Zustand auch erhalten, solange wir nur durch unsere Austeritätspolitik dafür sorgen, dass es den Menschen schlecht genug geht und sie deshalb europafeindlich wählen.

Volk ohne Rohstoffe

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , on 11. November 2010 by arnarscho

Das wurde aber auch Zeit, dass mal wieder jemand auftaucht, um uns zu erklären, warum wir einen neuen Krieg brauchen.
Über 70 Jahre ist es jetzt schon her, dass wir den letzten angezettelt haben, und es wird langsam eng, wenn wir an unsere Erfolgsserie des letzten Jahrhunderts anknüpfen wollen.
Das Volk wünscht sich deshalb einen neuen Führer.

Wer wäre dafür geeigneter als Kaiser Theodor I., der nicht nur besser gestylt, sondern auch beliebter ist als Hitler seinerzeit und zudem aus gutem Hause stammt, das sich seit 800 Jahren um die rühmliche deutsche Geschichte verdient gemacht hat.
Die denken längerfristiger:

Der Bedarf der aufstrebenden Mächte an Rohstoffen steigt ständig und tritt damit mit unseren Bedürfnissen in Konkurrenz. […] Da stellen sich Fragen auch für unsere Sicherheit, die für uns von strategischer Bedeutung sind.

Also der klassische Verteidigungsfall.
Angesichts der Finanzkrise, dem drohenden Zerfall der Währungen und sinkender Umfragewerte bleibt nur eine Möglichkeit: die Schuldigen zu identifizieren und auszurotten. Dazu gibt es keine Alternative, wenn wir Wachstum und Wohlstand wollen.

Mehr Griechenland, bitte

Posted in Politik, Wirtschaft with tags , , on 13. Oktober 2010 by arnarscho

Cyberwar war gestern, jetzt herrscht Währungskrieg.

Die USA drucken Geld ohne Ende, was den Dollar drückt, was wiederum China freut, weil damit auch der Yuan fällt und im Gegenzug durch eine wohldosierte „Kräuterkur“ aufgewertet werden kann, ohne große negativen Folgen für die Exportwirtschaft befürchten zu müssen.
Japan verucht verzweifelt, den Yen abzuwerten, was aber irgendwie nicht gelingt und auch die Schwellenländer intervenieren im großen Stil, um ihre Währungen zu drücken, weil plötzlich alle exportieren wollen.

Hey, das geht nicht, das ist unser Geschäftsmodell!

Doch der Euro steigt seltsamerweise, obwohl die halbe Eurozone kurz vorm Kollaps steht. Wo bleiben denn die Währungsspekulanten, jetzt, wo man sie mal gebrauchen könnte?
Weil eine zu feste Notierung unserer Exportwirtschaft schadet, brauchen wir daher dringend noch mal ein Griechenland, um den Investoren in aller Deutlichkeit klarzumachen, dass auch der Euro kein sicherer Hafen ist.

Vermögensverwalter Marc Faber sieht allerdings die USA diesen Krieg gewinnen:

Der Dollar wird auf Null fallen. Man erkennt schon einen internationalen Abwertungs-Wettlauf der Währungen, weil jeder seine Wirtschaft ankurbeln will. Sieger ist, wer am schnellsten bei Null ist. Die Amerikaner haben gute Chancen zu gewinnen.

Krugman droht Deutschland mit Krieg

Posted in Politik, Wirtschaft with tags on 21. Juni 2010 by arnarscho

Gähn….
Wäre ja nun wirklich keine Neuigkeit, wenn Deutschland mal wieder einen Weltkrieg anzettelte.
Aber die Warnung, die Nobelpreisträger Paul Krugman ausspricht, ist schon deutlich:

Der Princeton-Professor will auch Sanktionen gegen Deutschland nicht ausschließen, wenn die Bundesregierung weiterhin versuchen sollte, sich über einen schwachen Euro Exportvorteile zu verschaffen. „Wenn der Euro auf eine Parität zum Dollar fällt, werden sich die Europäer noch wundern, welche Forderungen aus dem US-Kongress kommen. Und ich würde das unterstützen“, drohte Krugman. Die USA würden es nicht dulden, dass einige Länder ihre Sparpolitik exportierten und damit in den USA die Arbeitslosigkeit erhöhten.

Nur unsere Wildsau-an-Gurken-Truppe scheint das nicht zu interessieren. Sie machen weiter so, als wäre man als Export-Vizeweltmeister vollkommen unabhängig vom Rest der Welt.
Chinesiche Wanderarbeiter verdienen mittlerweile mehr als deutsche 1€-Jobber, und wenn China jetzt noch den Yuan aufwertet, werden wir sogar wieder Weltmeister!

Schland, oh Schland!

Wir sind wieder wer

Posted in Wirtschaft with tags , on 17. März 2010 by arnarscho

Hurra, wir haben es geschafft: deutsche Panzer rollen wieder ins Ausland, deutsche U-Boote tummeln sich in den Weltmeeren.
Blitzkriegartig haben wir nach England jetzt auch Frankreich überrumpelt und Platz drei unter den Rüstungsexporteuren erobert.
Als nächstes ist nun Russland dran.

Einer unserer wichtigsten Kunden ist Griechenland. das ist praktisch. Wenn sie demnächst kapitulieren, stehen unsere Panzer bereits dort. Und unsere U-Boote brauchen nur aufzutauchen, um die griechischen Inseln zu besetzen.

Auch andere europäische Länder zittern wieder vor Deutschland, ja, so mögen wir das.
Was heißt hier, wir betreiben Lohndumping auf Kosten der anderen? Schließlich sind wir auch der größte Nettozahler in der EU.
Das ist unser neues, großdeutsches Reich.

[Nachtrag]
Fefe hat zu diesem Thema heute auch einen lesenswerten Artikel verfasst.