Archiv für Umweltverschmutzung

Pferde-Lasagne, Eier-Omlette und der restliche Müll

Posted in Gesellschaft, Gesundheit, Umwelt, Wirtschaft with tags , on 25. Februar 2013 by arnarscho

Oder: Die kapitalistische Nahrungskette.

Da haben doch einige Politiker, unter anderem unser Entwicklungsminister Dirk Niebel, vorgeschlagen, die Pferde-Lasagne einer Anschlussverwertung an Arme zukommen zu lassen, weil es – nicht zuletzt auch dank FDP-Politik – auch in Deutschland genug unter spätrömischer Dekadenz leidende Bedürftige gibt.
Wäre ja nichts gegen einzuwenden, denn soweit bisher bekannt, scheint die Qualität ja nicht schlechter zu sein als das übliche Rind- und Schweinefleisch, das sonst in Fertigprodukten verarbeitet wird.
Dann gibts diese Woche halt mal lecker Pferde-Lasagne. Nur – was essen die dann nächste Woche?

Nun, ganz einfach: nächste Woche gibt es die Millionen Eier, die jetzt als falsch deklarierte Bio-Eier aufgetaucht sind, als lecker Eier-Omlette. Denn mal ehrlich: Bio-Eier können sich die Ärmsten doch eh nicht leisten.

Und bis übernächste Woche werden wir schon den nächsten Skandal haben, den wir dann verfüttern können, statt wegzuschmeißen.

Apropos… was geschieht eigentlich mit unserem ganzen Müll, wer frisst den eigentlich?

Achtung, das ist jetzt keine Satire und ziemlich unappetitlich:

Auf YouTube

Advertisements

Gottes Hand, Heiliger Krieg und Teufels Werk

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , , on 13. März 2011 by arnarscho

Merkel hat die Terrororganisation „Gottes Hand“ für die schweren Anschläge in Japan verantwortlich gemacht. Mit bisher geschätzten 11.000 Toten war dieser Anschlag 3/11 doppelt so tödlich wie jener 9/11, der bin Laden und seinem „Heiligen Krieg“ zugerechnet wird.

Dies sollte Anlass sein, eine neue sicherheitspolitsche Debatte zu eröffnen. Bekämpfen wir wirklich die richtigen Terroristen, die paar Taliban? Und lassen die fundamental-religiöse Organisation „Gottes Hand“, die ja für einige schwere Anschläge in den letzten Monaten verantwortlich war, einfach laufen?

Wir müssen umdenken und die üblichen Terrorbekämpfungsgesetze auch hier anwenden.
Sympathisanten dieser Organisation sollten nachrichtendienstlich überwacht werden und keine öffentlichen Ämter mehr übernehmen dürfen.
Der politische Arm von „Gottes Hand“, die Parteien, die sich mit dem Zusatz „christlich“ offen zu diesem Terror und der Vernichtung der Schöpfung bekennen, müssen verboten werden.

Auch Teufels Werk sollten wir dabei nicht vergessen: welcher Teufel stellt denn ein Atomkraftwerk in solch eine Gegend?
Welcher Teufel kommt denn überhaupt auf die Idee, solch gefährliche Technik einzusetzen und „Gottes Hand“ damit erst die benötigte Angriffsfläche zu bieten?
Bezeichnenderweise sind das die besten Amigos besagter christlichen Vereinigungen.

Deutschland wird vergast

Posted in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft with tags , , , on 16. Februar 2011 by arnarscho

Demokratie ™ ist in deinem Land aufgrund des Urheberschutzgesetzes leider nicht mehr verfügbar.

Diese Erfahrung musste Greenpeace machen, als sie von der Bundesanstalt für Geowissenschaften die möglichen Standorte für CO2-Endlager erfahren wollte.
Eine Excel-Tabelle mit geographischen Koordinaten, deren Erstellung der Steuerzahler finanziert hat, ist vor selbigem urheberrechtlich geschützt.
Wär ja noch schöner, wenn hier jeder wüsste, ob er demnächst vergast wird. Haben wir früher auch nicht so gehandhabt.
Und zwarrr mit Errrfolg!

Es geht um CCS (Carbon Capture and Storage), also das unterirdische Verpressen von überflüssigem CO2. Vollkommen unbedenklich und gut für das Klima.

Wir haben nämlich ein Problem: Kohlekraftwerke sind nicht sehr effizient und produzieren neben Strom ziemlich viel Abgase, die als nicht mehr so chic angesehen sind.
Aber deshalb gleich die Kohlekraftwerke abschalten, ist wirtschaftlich nicht sinnvoll. Da ist die Idee, das dabei entstehende CO2 unter der Erde endzulagern, ja geradezu genial.
Dreck weg, Strom sauber. Wie Atomstrom.

Dass dazu ein ungeheuerer Aufwand notwendig ist und tausende Kilometer Gasleitungen kreuz und quer durch Deutschland verlegt werden müssen, ist wiederum gut für den Wirtschaftsstandort und die Arbeitsplätze. Außerdem könnte das ein Exportschlager werden: Vergasen made in Germany. Welcher Diktator greift da nicht gleich zu, gerade in unruhigen Zeiten?

Gewiss, das Verpressen von CO2 unter der Erde erfordert ziemlich viel Energie, aber weniger, als ein Kohlekraftwerk produziert. D.h. wir graben die Kohle aus der Erde und verbrennen sie, damit wir die Energie gewinnen können, um die dabei entstehenden Abgase wieder unter die Erde zu schaffen.
Na, wenn das mal keine vorbildliche Recyclingwirtschaft ist. Und es bleibt sogar noch eine Restmenge an Strom übrig.
Ob das wirklich wirtschaftlich sinnvoll ist? Aber sicher, die ganzen Kosten für das bisschen Strom zahlt doch der Verbraucher.
Und weil er die im Voraus bezahlt, ensteht auch kein wirtschaftlicher Schaden, wenn er im Nachhinein vergast wird.

Die Straße der Ölsardinen

Posted in Umwelt, Wirtschaft, Wissenschaft with tags on 16. September 2010 by arnarscho

Jetzt günstig fischen im Golf von Mexiko:

Gefunden bei Radio Utopie.

Die Entlagerung

Posted in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft with tags , , , on 15. September 2010 by arnarscho

Wie es aussieht, will selbst unsere bisher (noch) so gutmütige Mutter Erde unsern Atommüll auch nicht haben, schon gar nicht für ewig.

Die Asse säuft schon seit einigen Jahren ab und muss dringenst entlagert werden, was sich als schwieriger gestaltet als gedacht (wer hätte das gedacht?), weil die Buchführung nicht so genau war, wie man es sonst in Deutschland für jeden Furz gewohnt ist.
Die Flensburger Verkehrssünderkartei z.B. wird sorgfältiger geführt als das Asse-Inventar.

Und Gorleben wird abheben, wenn die Gasvorkommen unter dem Endlager selbiges entsorgen.

Aber das entscheidende Gutachten stammt vom letzten Experten, deshalb können die Anwohner sogar froh sein, dass sie vorher enteignet werden, denn Gorleben bringt verbrauchte Energie sofort zurück.

Oh, wie schön ist Ölkatastrophe

Posted in Gesellschaft, Wissenschaft with tags , on 18. Juni 2010 by arnarscho

Warum regen wir uns denn so auf?
Ist doch kaum was passiert: Gerade mal 783 Vögel, 353 Schildkröten und 41 Säugetiere seien umgekommen. Aktuellen Schätzungen zufolge. Ob zu den Säugetieren auch die elf verstorbenen Mitarbeiter der Bohrplattform zählen, wird bei dieser sonst so exakten Statistik nicht erwähnt.

Ist schon eine Frechheit, was einem so täglich erzählt wird.
Wie wollen die denn auf diese Zahlen kommen? Dazu müssten sie die komplette Golfregion und alle betroffenen Küsten ständig absuchen und dann hochrechnen.

Nein, das sind keine Schätzungen, wie uns hier weißgemacht werden soll, das sind nur die bisher bekanntgewordenen Fälle, bevor BP die ganze Küste vom hauseigenen Security-Dienst hat abriegeln lassen. Das dürfen sie, weil es nur drum geht, Diebstahl zu verhindern, denn:

Dieses Öl gehört BP.

Na hoffentlich holen sie es auch wieder ab, ist ja ziemlich teures Öl.