Archiv für Terror

Gut leben in Deutschland

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , on 14. September 2015 by arnarscho

Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.

Matthäus 11,28

Nachdem nun also Mutti in bester christlicher Manier, die man ihr – nebenbei bemerkt – gar nicht zugetraut hätte, alle Mühseligen und Beladenen dieser Welt nach Deutschland eingeladen hat, lässt sie jetzt die Grenzen dichtmachen.
Aber Mutti, du kannst doch nicht erst alle Flüchtlinge einladen und dann – nachdem diese sich auf den Weg gemacht haben – die Grenzen schließen! Das werden unsere Nachbarländer sicher nicht zu schätzen wissen.

Und was wird jetzt aus unserer Willkommenskultur? Dürfen wir jetzt nicht mehr fähnchenschwingend am Bahnhof stehen, um all die Flüchtlinge zu beglückwünschen, deren Heimat von unseren Verbündeten auch mit deutschen Waffen dem Erdboden gleichgemacht wurde?
Müssen wir jetzt wieder gegen Flüchtlinge sein, oder wie?

So schnell kann ich ja gar nicht umdenken, wie Merkel den Hosenanzug wechselt.

[Nachtrag]
Jens Berger bringt’s auf den NachDenkSeiten auf den Punkt.

Der lange und beschwerliche Weg zum Islamischen Staat

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , , on 21. April 2015 by arnarscho

Da haben die Amis lange daran gearbeitet und dabei keine Kosten gescheut.

Den folgenden Vortrag von Nahost-Experte Michael Lüders im Deutsch-Amerikanischen Institut in Heidelberg, letzte Woche veröffentlicht in der SWR Tele-Akademie, kann ich nur wärmstens empfehlen. Trotz der Länge von über einer Stunde sehr kurzweilig und gerade wegen der Länge sehr detailreich. Er spannt den Bogen vom durch CIA und MI6 inszenierten Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung von Mossadegh im Iran 1953 bis zur Situation heute:

Es hängt alles mit allem zusammen, glauben Sie nicht den großen Vereinfachern in der Politik und den Medien, glauben Sie vor allem jenen nicht, die Ihnen zu erklären versuchen, dass das ganze Chaos in der Region verursacht worden sei durch den Islam. Das ist wirklich Quatsch!

Mittlerweile gibt’s den Vortrag auch bei YouTube:

 
Wer sich danach noch fragt – so wie unsere Qualitätsmedien – wo denn plötzlich die ganzen Flüchtlinge herkommen, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Putins fiese Spielchen

Posted in Politik with tags , , on 14. April 2015 by arnarscho

Putin treibt mal wieder üble Spielchen: vollkommen unbemerkt von den deutschen Qualitätsmedien hat die russische Marine am Wochenende über 300 Menschen aus dem Jemen evakuiert. Darunter – neben 45 Russen – auch 18 US-Amerikaner, 14 Ukrainer und 5 Briten.
Das besonders fiese daran ist, dass sich John Kerry anschließend bei seinem russischen „Kollegen“ Sergej Lawrow auch noch bedanken musste.
Klar, dass die NATO-Kampfblätter darüber unmöglich berichten konnten.

Spruch des Tages

Posted in Politik with tags , , on 9. April 2015 by arnarscho

Der Spruch des Tages stammt heute von US-Außenminister John Kerry anlässlich der Verlegung von zwei iranischen Kriegsschiffen in die internationalen Gewässer vor dem Jemen:

Iran muss einsehen, dass die Vereinigten Staaten nicht zusehen werden, wie die Region destabilisiert wird oder wie Leute über internationale Grenzen hinweg offen Krieg führen.

Ja, nee, schon klar: natürlich werden die Vereinigten Staaten nicht bloß zusehen, wie die Region destabilisiert wird, sondern sie mischen bereits kräftig mit.

Ein paar Fragen zum Airbus-Absturz

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , on 29. März 2015 by arnarscho

Wenn so ein Medienrummel wie in den letzten Tagen gemacht wird, mit stündlich „neuen“ Berichten ohne wirklich neue Fakten, stattdessen mit abstrusen Vermutungen, die durch nichts belegt werden können, ahnt der professionelle Verschwörungstheoretiker, dass hier was vertuscht werden soll und stellt sich so seine Fragen.

Meine erste Frage, als ich die Bilder vom Absturzort sah, war:

  • Wo ist denn das Flugzeug?

Das hätte ich nicht erwartet, da bei anderen Flugzeugabstürzen immer noch ein paar größere Teile zurückbleiben, aber der hier soll das Flugzeug in Millionen Stücke zerrissen haben?
Und vor allen Dingen:

  • Wo sind denn die Triebwerke?

Die Triebwerke bestehen aus einem ultraharten Material und überstehen normalerweise jeden Flugzeugabsturz, wenn auch stark deformiert und verbrannt und werden gerade deshalb gerne als Bildmotiv verwendet. Hat bei diesem Absturz schon jemand ein Bild von einem Triebwerk gesehen?

Begründet wird dies mit der ungeheueren Wucht des Aufpralls. Aber:

  • Wo ist denn der Aufprallkrater?

Wenn das Flugzeug am Stück gegen den Berg geprallt wäre, müsste es auch irgendwo ein paar Felsen herausgerissen haben, speziell die Triebwerke müssten Spuren hinterlassen haben. Hat die schon jemand gesehen?

Trotzdem hieß es schon wenige Stunden nach dem Absturz, ein terroristischer Hintergrund könne ausgeschlossen werden.

  • Wie bitte?

Sonst heißt es doch immer, ein terroristischer Hintergrund könne nicht ausgeschlossen werden. Wissen die also etwas, was sie uns nicht erzählen?

Am selben Tag noch erklärt der französische Staatsanwalt, er werde Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufnehmen.

  • Und was ist mit technischem Defekt?

Nun gut, wenn man „technischen Defekt“ auf „schlampige Wartung“ zurückführt, könnte das ja auch Sinn machen.
Aber nein, bereits zwei Tage später wusste besagter Staatsanwalt, dass der Co-Pilot einen kollektiven Selbstmord begangen hat, weil er an dem Tag trotz Krankenschein zur Arbeit erschienen war.

Und unsere Qualitätsjournaille hat nichts besseres zu tun, als über den Co-Piloten zu hetzen und seine Familie unter Sippenhaft zu stellen und ins Unglück zu stürzen, statt sich mal zu fragen:

  • Welcher Selbstmörder in dieser Lage wäre denn so idiotisch, einen Selbstmord dadurch zu begehen, dass er den Autopiloten auf geregelten Sinkflug programmiert?

Also ich als professioneller Selbstmörder würde den Autopiloten ausschalten, den Steuerknüppel selbst in die Hand nehmen und eine lustige Achterbahnfahrt (freilich nur noch nach unten) in die Wege leiten. Dann könnte sogar der Pilot ins Cockpit gerutscht kommen, ändern könnte er nichts mehr.

  • Was schließe ich daraus?

Wie oder weshalb der Sinkflug eingeleitet wurde, kann ich nicht beurteilen. Aber dass das Flugzeug nicht am Stück gegen den Felsen gerammt ist, sondern kurz vorher explodiert sein muss, glaube ich aufgrund der bisher gesehenen Bilder schon eher.

  • Wie kann ein Flugzeug einfach so explodieren?

Durch eine gefährliche Fracht vielleicht, die würde allerdings nicht die Triebwerke verschwinden lassen und wäre vom Timing her auch eher unwahrscheinlich.
Zielführender erscheint mir da folgender Gedanke: wenn man dem Treibstoff zum geeigneten Zeitpunkt ein kleines Additiv (wie z.B. Nanothermit) zumischt, könnte man die Triebwerke in fliegende Splitterbomben verwandeln, die tatsächlich in der Lage wären, ein Flugzeug treffsicher zu zerlegen. Und hinterher verschwunden wären.

  • Wer kann so etwas durchführen?

Der angeblich depressive Co-Pilot mit Krankenschein sicherlich nicht. Er ist nur das Propagandaopfer, das nun mal leider gebracht werden muss, um von den wahren Tätern abzulenken.
Die wahren Täter wurden allerdings (indirekt) bereits benannt, als es hieß, ein terroristischer Hintergrund sei ausgeschlossen.

  • Wer bleibt denn dann noch übrig?

Nun ja, die üblichen (Un-)Verdächtigen, dazu hier ein lesenswerter Artikel im Contra-Magazin.

Nächster Krieg: Nigeria

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , on 10. Mai 2014 by arnarscho

Wer die täglichen Nachrichten auch nur kurz überfliegt, dem wird der urplötzlich aus dem medialen Nichts aufgetauchte Name „Boko Haram“ in den letzten Tagen nicht entgangen sein.

Dass irgendwelche Terrorbanden in Afrika ihr Unwesen treiben, ist ja nichts wirklich neues, und interessiert normalerweise niemanden, schon gar nicht die Qualitätsmedien.

Jetzt aber werden wir seit Tagen mit neuen Horrornachrichten bombardiert und pünktlich zum Wochenende heult sogar die First Lady persönlich. Über die Kinder, die ihr Mann durch Drohnenangriffe getötet hat, hat man sie bisher noch nicht heulen hören.
Scheint diesmal also wichtiger zu sein.

Der Propagandaexperte ahnt bereits: hier ist was im Bush. Es geht um Massenentführung! Wir sollen scheinbar emotional auf den nächsten „humanitären“ Einsatz eingestimmt werden.
Unsere Freiheit wird dann demnächst auch in Nigeria verteidigt.

Die einzig offene Frage derzeit für mich: Worum geht es da genau, dass dieser Einsatz jetzt plötzlich so wichtig ist?
Oder handelt es sich nur um eine PR-Aktion im Hollywood-Stil, um das Image Amerikas, das in der letzten Zeit etwas gelitten hat, aufzubessern?

Sozusagen ein Action-Thriller mit Happy End im Live-Ticker.
Der Filmverlauf in Kürze: Obama schickt die Navy Seals nach Nigeria, worauf sich die Boko Haram angesichts dieser harten Kerle in die Hose machen und für ein paar Dollars die Mädchen freigeben, die dann von ihren Familien und der First Lady persönlich unter frenetischem Beifall des Publikums empfangen werden.

Das wäre allerdings zu schön um wahr zu sein, weshalb ich schwarz sehe für Nigeria. Es bekommt jetzt Demokratie® und Menschenrechte®, aus welchen Gründen auch immer das auf einmal notwendig ist.

Die gute Nachricht zum Karfreitag

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , , on 18. April 2014 by arnarscho

Schluss mit Kreuzigungen.

Das berüchtigte irakische Foltergefängnis Abu Ghraib wurde geschlossen.
Allerdings nicht von den werteorientierten Amis, sondern von al-Quaida, die das Stadtviertel letzte Woche eingenommen haben.

Das berichtet zumindest Paul Craig Roberts, ehemaliger Staatssekretär im Finanzministerium unter Ronald Reagan, also kommunistischer Umtriebe absolut unverdächtig.

[Nachtrag]
Die schlechte Nachricht:

Die Schließung erfolgte vorläufig und wird wieder rückgängig gemacht, sobald al-Quaida dort geschlagen ist.