Archiv für Russland

Putins fiese Spielchen

Posted in Politik with tags , , on 14. April 2015 by arnarscho

Putin treibt mal wieder üble Spielchen: vollkommen unbemerkt von den deutschen Qualitätsmedien hat die russische Marine am Wochenende über 300 Menschen aus dem Jemen evakuiert. Darunter – neben 45 Russen – auch 18 US-Amerikaner, 14 Ukrainer und 5 Briten.
Das besonders fiese daran ist, dass sich John Kerry anschließend bei seinem russischen „Kollegen“ Sergej Lawrow auch noch bedanken musste.
Klar, dass die NATO-Kampfblätter darüber unmöglich berichten konnten.

Advertisements

Ich, Obama-Versteher

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , , , on 21. Dezember 2014 by arnarscho

Außer Putin-Versteher bin ich jetzt auch Obama-Versteher.
Anlass war ein Artikel im Contra-Magazin über ein Interview, das George Friedman der russischen Zeitung Kommersant gab.
George Friedman ist der Chef des einflussreichen Think-Tanks Stratfor, der oft auch als Schatten-CIA bezeichnet wird. Jeder seriöse Verschwörungstheoretiker kennt und schätzt den wegen seiner klaren Aussagen.

In dem Interview erzählt er dann auch ganz unverblümt, dass der Putsch in der Ukraine von den USA inszeniert wurde. „Und in der Tat war das der unverhüllteste Staatsstreich in der Geschichte“, zitiert ihn RIA Novosti.

Soweit ich das aus dem Google-Translate-Kauderwelsch entnehmen konnte, bescheinigt er den USA eine erfolgreiche Außenpolitik der letzten 100 Jahre in Europa, die stets darauf ausgerichtet war, keine Macht in Europa zu stark werden zu lassen. Der absolute Horror für die USA ist ihm zufolge eine starke Allianz zwischen Russland und Deutschland.

Die rote Linie habe Russland aber im Syrien-Konflikt überschritten, mit dem Veto letztes Jahr im UN-Sicherheitsrat, als Amerika Syrien bombardieren befreien wollte und Russland „njet“ gesagt hat.
Das muss man sich mal vorstellen, da wollen die USA ein Land angreifen, aber eine Regionalmacht verhindert dies!!! Das widerspricht ganz klar der Militärdoktrin der „Full-spectrum dominance„. Kein amerikanischer Präsident kann das zulassen, sonst wird er fertiggemacht, das muss man verstehen.

Den Russen war wohl nicht klar, wie ernst es die Amerikaner nehmen würden, dass sich eine fremde Macht in deren Nahost-Politik einmischt. In das angestammte Territorium der USA!
Deshalb wurde in der Ukraine kurzerhand der Umsturz, der ohnehin schon länger geplant war, vom Zaun gebrochen, um Russland genügend Probleme vor seiner Haustür zu schaffen, und damit seinen Einfluss im Nahen Osten zurückzudrängen.

Denn kein amerikanischer Präsident könne es sich leisten, so Friedman, untätig herumzusitzen, während Russland immer einflussreicher wird.
Auch Obama sind da Hände und Füße gebunden, dahinter stecken ganz andere Kräfte, das muss man schon verstehen.

Immer Ärger mit Putin

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , , , on 7. Mai 2014 by arnarscho

Jetzt ist die NATO aber echt verärgert über Putin.

Deren militärischer Chef, Philip Breedlove, hat nämlich überraschend festgestellt, dass Putin gar nicht in der Ukraine einzumarschieren braucht, um seine Ziele zu erreichen. (Arnos Schwatzer Block berichtete)
Es genüge, wenn er weitermache wie bisher und die Regierung in Kiew diskreditiere und für Unruhen sorge.
Als ob dazu noch etwas notwendig wäre.

Das ärgerlichste für die NATO sei aber, dass, wenn die russischen Truppen nicht in der Ukraine einmarschieren, keiner mehr den Krieg ernst nimmt und so schnell wie möglich versucht werden wird, zum „business as usual“ zurückzukehren.

Frieden? Das wäre ja schrecklich!
Und daran wäre schon wieder dieser Putin schuld!

Was erlauben Putin? Und Schröder?

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , , on 30. April 2014 by arnarscho

Als ich am Wochenende von der Festnahme der OSZE-Beobachter hörte, von denen sich später herausstellte, dass es gar keine wirklichen OSZE-, sondern Militärbeobachter waren – die Deutschen wieder ganz vorne mit dabei -, war mein erster Gedanke: daran ist Putin schuld.

Jetzt ohne Witz!
Schließlich hätte er ja schon im Vorfeld gewisse Geheimdiensterkenntnisse über einen getarnten OSZE-Besuch an die Aktivisten/Föderalisten/Separatisten/Putinisten/Putschisten/Terroristen (Nichtzutreffendes bitte streichen) weitergegeben haben.

Das entspräche genau dem Stil, den ich Putin zutrauen würde, durch gezielt gestreute Geheimdienstinformationen den Westen so richtig auffliegen zu lassen. Als ehemaliger Geheimdienstchefler weiß er, wo und wie Politik wirklich gemacht wird. Er kennt die dreckige Handarbeit, im Gegensatz zu Obama, der sich auf seine (dreckigen?) Berater verlassen muss.

Obwohl Putin ja sonst an allem schuld ist, was in der Ukraine passiert, war er ausgerechnet an dieser Festnahme aber scheinbar nicht schuld, zumindest habe ich nichts derartiges mitbekommen.

Etwa weil er nun helfen soll, die Geiseln wieder zu befreien? Ob er darauf unbedingt Bock hat, bin ich mir nach der ganzen beleidigenden, sämtliche diplomatischen Gepflogenheiten spottenden, Stammtisch-Rhetorik westlicher Politiker nicht so sicher. Wie groß Russlands Einfluss auf die Rebellen wirklich ist, weiß eh keiner so genau.

Interessanter finde ich hingegen, dass dieser seltsame Einsatz in der Mainstream-Presse überhaupt nicht thematisiert wird. Schließlich hat Mutti von der Leichen durch äußerst unprofessionelles Vorgehen deutsche Soldaten in Lebensgefahr gebracht.
Könnte man ja mal nachfragen, welchen Auftrag die dort genau hatten. Und welches Mandat.
Einen sachlichen Artikel dazu (und nebenbei auch guten Journalismus) findet man bei German-Foreign-Policy, während der Mainstream nichts wichtigeres zu tun hat, als über Schröders Geburtstagsparty zu hetzen, auf der – peinlich, peinlich – auch der CDU-Politiker und außenpolitische Sprecher der Bundestagsfraktion, Philipp Mißfelder war. Das wird seiner weiteren Karriere nicht sonderlich zuträglich sein, sagt mir ein Blick in die Glaskugel.

Aber zurück zu dem seltsamen Einsatz.
Das Wiener Dokument, auf das dabei immer verwiesen wird, beinhaltet Militärinspektionen als vertrauensbildende Maßnahmen, die im Einvernehmen mit *allen* beteiligten Konfliktparteien durchgeführt werden.
Davon kann ja wohl keine Rede sein. Vertrauensbildende Maßnahmen waren das sicherlich nicht, sondern eher eine weitere Eskalation, an der am Schluss Putin schuld sein wird, weil er sich nicht an die Genfer Abmachungen gehalten hat.

Trotzdem ist Putin z.Z. in einer äußerst komfortablen Lage: er braucht gar nichts zu machen, außer ein paar Geheimdienstinformationen geschickt zu nutzen. Für genügend Unruhe sorgt nämlich schon die sog. Übergangsregierung in Kiew und ihre Investoren aus den USA, die das Filet-Stück ihrer Investitionen, die Krim, durch – sagen wir mal – Fehlinvestitionen in unfähiges Personal, bereits verloren haben.

Durch die Faschos ist die Lage ja erst so weit eskaliert, dass eine Lösung ohne Russland jetzt nicht mehr möglich ist. Über so viel Dummheit freut sich natürlich Putin.

Und deshalb hat er an allem Schuld.

Deutschlands dümmste Petition

Posted in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft with tags , , , on 22. April 2014 by arnarscho

Es hat ja wohl schon einige dümmliche Petitionen gegeben, aber diese hier ist sicherlich preisverdächtig:

petition

Immerhin haben sich schon sieben Unterzeichner eingefunden.
Allzu hoch hat der Initiator in weiser Voraussicht die Latte aber auch nicht gehängt, 100 Unterschriften reichen schon.
Mal gespannt, ob sich die finden.