Archiv für Kindesmisshandlungen

Zensursula geht vom Netz

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , on 7. April 2011 by arnarscho

Nach den alten Atommeilern soll jetzt auch das Zensursula-Gesetz endgültig vom Netz gehen, heißt es aus Koalitionskreisen.
Damit vollführt die Koalition in Anbetracht der miesen Umfragewerte eine erneute Kehrtwende. Neben den Ober-Grünen sind sie jetzt auch noch die Ober-Pädokriminellen.
Zumindest nach der Argumentation von Uschi, der Ober-Kinderhüterin.
Wir erinnern uns noch an die ganzen Beleidigungen und Unterstellungen, die kübelweise über jedem Kritiker ausgegossen wurden.

Aber wo ist sie jetzt, da ihr Gesetz in die Tonne getreten werden soll? Ich würde ja mal gern ein Interview mit ihr sehen.
Und was macht sie jetzt? Verteilt Gutscheine für den Sportverein, damit sich die Kinder dort von pädophilen Trainern begrapschen lassen können.

Wirklich an den Zuständen was geändert hat sie nämlich nicht, für die geschundenen Kinder waren es drei verpasste Jahre.

Etwas hat sie immerhin erreicht, wenn auch nicht in ihrem Sinne: den Netzbewohnern, die sich auskennen in diesem „widerwärtigen Geschäft“, ist schlagartig klar geworden, dass das Internet kein politikfreier Raum ist, sondern ganz im Gegenteil zur politischen Verfügungsmasse erklärt werden sollte, dem Bösen, wo man nach Belieben sperren und zensieren kann, wie es dem Wahlvolk gerade gefällt, weil dieses Netz nur eine gesellschaftliche Randgruppe repräsentiert: pädophile, killerspielende Raubkopierer. Nicht wahlentscheidend.

Hä, hä, gründlich getäuscht, das Netz ist aufgewacht und hat Spaß an der Politik gefunden, im wahrsten Sinne des Wortes.
Regieren muss seitdem echt ätzend sein.

Advertisements

Reden ist teuer, Schweigen ist Geld

Posted in Gesellschaft, Religion with tags , on 6. Mai 2010 by arnarscho

Liebe Gemeinde,

der Begriff Schweigegeld ist ab sofort durch Copyright geschützt und sollte ohne ausdrückliche Genehmigung der Diözese Regensburg nicht mehr verwendet werden, wie ich gerade bei daMax erfahren habe.
Ferner ist es verboten, darüber zu berichten, dass es verboten ist, gewisse Zahlungen besagter Diözese an Familien misshandelter Kinder als Schweigegeld zu bezeichnen.
Es handele sich nämlich nicht um Schweigegeld, sondern vielmehr um Gehaltszahlungen für erbrachte Dienstleistungen.

Im Namen des Herrn,
dessen Urteil am Landgericht Hamburg verkündet wird, das dafür bekannt ist, alles zu verbieten, was man ihm vorlegt.

Amen

Hirtenbrief vom Antichristen

Posted in Gesellschaft, Religion with tags , on 21. März 2010 by arnarscho

Ratze hätte lieber die Fratze gehalten, als dieses Gestammel loszulassen.

Gläubige Katholiken ahnen es schon: sie sollten jetzt lieber nicht weiterlesen, oder vorher aus der Kirche austreten. Als guter Christ braucht man nämlich keine Kirche, Jesus hat damals auch den Tempel geräumt.
Und das würde er heut wieder machen und den Heiligen Stuhl samt Inhalt in die Tonne treten!

Aber ich Ungläubiger soll auf die Empfindungen der Gläubigen Rücksicht nehmen? Auf welchen zarten Gefühlen kann ich denn noch herumtrampeln, was ist denn noch grausamer als die katholische Kirche?

Ratze:

… und eine fehlgeleitete Sorge für den Ruf der Kirche und die Vermeidung von Skandalen, die zum Versagen in der Anwendung bestehender kanonischer Strafen und im Schutz der Würde jeder Person geführt hat.

Dieser gewundene Satz ist alles, was er zu jahrzehntelanger Vertuschung, an der er selber beteiligt war, zu sagen hat. Und dann noch:

Es muss dringend gehandelt werden…

Es hätte gehandelt werden müssen, Ratze, damals, als du noch Inquisition warst.
Und geradezu zynisch sind seine Worte an die Kinder und Jugendlichen:

Er liebt Euch und er hat sich am Kreuz für Euch hingegeben. Sucht eine persönliche Beziehung zu ihm in der Gemeinschaft der Kirche, denn er wird nie Euer Vertrauen missbrauchen!

Ratze, in den Himmel kommst du so nicht!

Make love, not war

Posted in Gesellschaft, Religion with tags , on 16. Februar 2010 by arnarscho

Jetzt ist es raus: die 68er sind Schuld an den massiven Kindesmisshandlungen durch katholische Geistliche, wie der geistige Vordenker, Bischof Mixa – bekannt für seinen messerscharfen Verstand – jetzt festgestellt hat.
Dies sei eine Folge der sexuellen Revolution, an der die katholische Kirche anscheinend beteiligt gewesen sein muss.

Eine Tatsache, die mir neu ist. Hätte die katholische Kirche tatsächlich die sogenannte sexuelle Revolution wahrgenommen und das Zölibat abgeschafft, käme es jetzt nicht zu solchen Übergriffen.

Außerdem eine ziemlich fadenscheinige Ausrede für ein derartiges Vergehen. Setzen, Sex!

Entwarnung für alle Katholiken

Posted in Gesellschaft, Religion with tags , , on 30. September 2009 by arnarscho

Nur 1,5%-5% der katholischen Priester sind in Kindesmisshandlungen verwickelt, versichert Erzbischof Silvano Tomasi, der Ständige Beobachter des Heiligen Stuhls bei der UNO in Genf.
Viel größer sei die Gefahr durch Familienmitglieder, Babysitter, Freunde und Nachbarn.

Deshalb sollten Kinder lieber in die Kirche gehen!
Und Ursula lieber auf ihre Kinder aufpasssen!

Stop-Schilder für Sportvereine!

Posted in Gesellschaft with tags , , on 24. August 2009 by arnarscho

Seit meiner Schulzeit hab ich’s ja geahnt: Sportvereine sind nicht gesund. Dass das aber solche Ausmaße annimmt, hätte ich nicht gadacht.

Da war ja nicht nur der Volltrottel von letztes, der die Videos auch noch ins Web gestellt hatte (so viel zum Millionen-Markt KiPo), woraufhin er identifiziert und gefasst wurde (Unqualifizierter Zwischenruf: mit Stop-Schild wär das nicht passiert), sondern jetzt liest man ja fast täglich von schwerwiegenden Kindesmisshandlungen in Sportvereinen.
Die übrigens zu 99% nicht im Internet auftauchen!

Jeder, der halbwegs beieinander ist, muss doch sagen: Himmel nochmal, macht dem ein Ende!

Und was macht Ursula?
Im Wahlkampf hat sie sich zu dieser Problematik bisher jedenfalls noch nicht geäußert, weshalb jetzt schon die Blogger ihre Reden schreiben müssen.
Bei UnPolitik hat man sich der Sache angenommen und eine ihrer Reden leicht umformuliert.

Dabei ist die Lösung doch ganz einfach, Ursula!
Du musst nur mal deinen geschätzten Kollegen Wolfgang fragen, der kann dir schnell erzählen, was da zu machen ist:

  • Jeder, der einen Sportverein betritt, muss sich ausweisen und erhält eine modische Fußfessel mit RFID-Chip.
  • Durch Echtzeit-Überwachung kann dann jederzeit festgestellt werden, wer sich wo gerade aufhält.
  • Sobald sich ein Erwachsener mit einem Kind allein in einem Raum aufhält, erscheint an der Tür automatisch ein Stop-Schild.
  • Kameras in allen Räumen, auch – und insbesondere – in den Dusch- und Umkleidekabinen, sorgen für zusätzliche Sicherheit, indem alle Aufzeichnungen für sechs Monate gespeichert bleiben.

Das ist jetzt nicht übertrieben, sondern entspricht im Wesentlichen der Online-Gesetzgebung. Man muss ja auch berücksichtigen, dass es sich hier um echte Vergewaltigungen handelt und nicht um das Anklicken von Bildern.

Auch um als Land deutlich zu machen: wir ächten das, wir tolerieren das nicht. Das ist nicht ein Kavaliersdelikt, was man mal so nebenbei machen kann. […] Und das Recht gilt online genauso wie offline.

Danke Ursula, da fühl ich mich als Vater doch gleich sicherer und kann mein Kind getrost in den Sportverein schicken.