Archiv für Bürgerrechte

Gewaltlose Ausschreitungen gegen TTIP/CETA in Frankfurt

Posted in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft with tags , , , , , , , , , , , on 18. September 2016 by arnarscho

Nachdem die Konzernpresse die landesweiten Demonstrationen gegen TTIP und CETA komplett „vergessen“ hat, muss Arnos Schwatzer Block mal wieder in die Bresche springen.
Unser rasender Reporter hat sich gestern in Frankfurt umgesehen.

Worum ging es eigentlich?
Hier wird TTIP mal einfach erklärt:
ttipcetaffm_01_ttip

Und auch die Kehrseite, CETA:
ttipcetaffm_02_ceta

Kurz gesagt, geht es um CASH:
ttipcetaffm_03_cash

Kann auch gerne in Euro ausgezahlt werden, solange es ihn noch gibt.
ttipcetaffm_04_euro

Dann enterten Piraten das Bankenviertel mit einer neuen Geldordnung,
ttipcetaffm_05_piraten

gefolgt von linken Marxisten
ttipcetaffm_06_linke

und sogar echten Sozialisten mit Hammer und Sichel. Wenn da mal nicht Putin hinter steckt.
ttipcetaffm_07_sozis

Schließlich ist Europa auf einem guten Weg.
ttipcetaffm_08_europa

Wahnwitzige Forderungen wurden aufgestellt
ttipcetaffm_09_enteignung

und die Deutsche Bank attac-iert,
ttipcetaffm_10_attac

woraufhin ein Banken-Run ungeheuren Ausmaßes einsetzte.
ttipcetaffm_11_bunkrun

Der BND-Street-View-Service hatte die Lage jedoch bestens im Blick.
ttipcetaffm_12_streetview

Der randalierende Mob versammelte sich schließlich vor der Alten Oper.
ttipcetaffm_13_alteoper

Die Logen-Plätze waren eher dünn besetzt,
ttipcetaffm_14_loge

was wahrscheinlich einem mangelnden Interesse an gewissen Werten geschuldet ist.
ttipcetaffm_15_werte

Oder, in der Sprache, die sogar Gabriel versteht:
ttipcetaffm_16_fuck

Die Stimmung eskalierte, als ein populärer linker Hetzer die Bühne betrat
ttipcetaffm_17_urban

und das Volk so richtig aufheizte.
ttipcetaffm_18_priol

Bedrohlicher Qualm stieg im Bankenviertel auf,
ttipcetaffm_19_rauch

das Merkel-Regime musste Bodentruppen entsenden, zur Verteidigung von Demokratie und Freiheit, wissen schon,
ttipcetaffm_20_truppen

während Helikopter die Bankentürme bewachten und Fassbomben auf die schutzlosen Demonstranten warfen.
ttipcetaffm_21_helikopter

Am Schluss war die ganze Innenstadt komplett verwüstet.
Bilder, wie man sie sonst nur aus Aleppo kennt.
ttipcetaffm_22_ruine

Ein einsamer Bürger steht vor den Ruinen seines Hauses:
ttipcetaffm_23_bewohner

Jetzt ist die internationale Wertegemeinschaft gefordert: der inkompetenten Vettern-Wirtschaft des verbrecherischen Merkel-Regimes und ihrer korrupten Günstlinge aus Politik und Wirtschaft, die sich schamlos auf Kosten der Bevölkerung bereichern und für Millionen Tote in aller Welt nur Verachtung übrig haben, muss ein sofortiges Ende bereitet werden!
Merkel muss weg! Und alle andern auch!

Kreuzzug für den Frieden

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , , on 18. Juli 2016 by arnarscho

Während der Westen zusehends im selbstgezüchteten Terror versinkt, gibt es aus dem Osten auch noch Hoffnungsvolles zu berichten.

Unbeachtet von den hiesigen Medien hat die orthodoxe Kirche der Ukraine zu einer Kreuzprozession für den Frieden im Donbass aufgerufen, der sich immer mehr Menschen anschließen.
Zehntausende Gläubige pilgern in mittlerweile drei Prozessionen singend und betend Richtung Kiew, wo sie sich gegen Ende des Monats zu einem Gottesdienst zusammenfinden wollen.

Die Junta in Kiew ist erwartungsgemäß am Toben, weil sie den Wunsch nach Frieden nicht anerkennen kann und will, und stattdessen – erwartungsgemäß – russische Agenten am Werk sieht.

Also Putin mal wieder.
Jetzt organisiert der sogar schon christliche Friedensprozessionen. Der schreckt auch vor keiner Aggression zurück!

Man muss sich nur die offizielle Propaganda der Kirche vom Beginn der zweiten Prozession, ausgehend vom Heiligen Himmelfahrtskloster, anschauen:

YouTube

Das ist klar erkennbar aggressives Vorgehen und „Aufwiegelung“ der Gesellschaft gegen die Regierungslinie im allgemeinen und gegen die rechten Säcke vom Rechten Sektor im speziellen. Die schäumen nämlich vor Wut, weil sie gegen Weihrauch-schwingende Priester und singende Gemeinden keine adäquaten Waffen haben, ohne es sich gesellschaftlich voll zu verscherzen.

Die EU schlägt zu

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , , on 16. Mai 2014 by arnarscho

Wenig mediale Beachtung fand eine Demonstration von mehreren Hundert TTIP-Gegnern gestern in Brüssel, obwohl knapp 250 Demonstranten, darunter auch Abgeordnete der Grünen, mit Kabelbindern gefesselt und abgeführt und die Demonstration mit Wasserwerfern aufgelöst wurde.

Das schwere Vergehen der Demonstranten bestand darin, dass sie sich friedlich auf einem nicht genehmigten Platz aufhielten; anscheinend hatten sie sich dem Tagungsort des zeitgleich stattfindenden European Buisness Summit zu weit genähert.

Hier einer der Schwerverbrecher, der auf die Aufforderung hin, den Platz zu verlassen, sich des Verbrechens schuldig machte, dem Polizisten zu sagen, er solle aufhören, ihn zu schubsen und, bereits im Weggehen begriffen, sich noch mal umzudrehen und wortreich zu schimpfen:

neulich-in-bruessel

(Bild klicken für den Bericht im belgischen Fernsehen. Ist zwar auf französisch, aber versteht man auch so.)

Wie können diese gewaltbereiten Öko- und Linksfaschisten es auch wagen, einfach die genehmigte Route zu verlassen?
Sollten sich mal lieber ein Beispiel an den friedlichen Demonstranten® des Maidans nehmen.

So demonstriert man richtig und verschafft sich dadurch auch das nötige Gehör:

Blockupy durch Polizei

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , , on 18. Mai 2012 by arnarscho

Den arbeitsfreien Tag heute habe ich mal genutzt, um ein bisschen in Frankfurt „spazieren“ zu gehen.
Meine Erkenntnis: man braucht gar nicht mehr zu demonstrieren, um eine Stadt lahmzulegen. Die bloße Ankündigung reicht, den Rest erledigt dann die Polizei.
Weite Teile der Innenstadt waren quasi Fußgängerzone, überall nette Polizisten, die einem aber leider nicht weiterhelfen konnten, weil sie nicht ortskundig waren. Und als ich einen der netten Herren fragte, wieso hier gesperrt sei – ich hätte doch in der Zeitung gelesen, die Demonstrationen seien abgesagt worden – hat er ziemlich wirres Zeug geredet.

Überall standen Duschkabinen bereit, falls es zu heiß werden sollte:

Die Europäische Zentralbank war zentralverriegelt:

Der stets gewaltbereite Schwarze Block formiert sich, findet aber keine Gegner:

Ah, doch, hier sind die brutalen Gegner, getarnt als bunte Gruppe:

Wie schön, dass wir so gute Freunde haben, die freiwillig bereit sind, ein verlängertes Wochenende zu opfern, nur um unsere Demokratie zu verteidigen:

Schluss mit lustig

Posted in Gesellschaft, Politik, Umwelt with tags , , , , on 7. August 2011 by arnarscho

Nachdem ich nun monatelang so gut wie offline war und mich in die sogenannte „Realität“ geflüchtet habe, habe ich von selbiger jetzt auch die Schnauze voll.

Irgendwie ist mir mein Sarkasmus verlustig gegangen, angesichts der Zustände lokal, weltweit und überall. Alles basiert nur noch auf Lug und Betrug, Bestechung und Korruption.
Man braucht die offiziellen Nachrichten ja gar nicht mehr zu lesen, es genügt ein Blick auf die Schlagzeilen, um zu erahnen, welche Lügenmärchen oder Belanglosigkeiten einem in dem betreffenden Artikel untergejubelt werden sollen.
Dabei haben wir wahrlich genug echte Probleme, die zu lösen wären. Das derzeitige Währungsproblem ist dabei noch das geringste. Das ließe sich zur Not durch das Drucken neuer bunter Geldscheinchen aus der Welt schaffen.

Nicht aus der Welt schaffen können wir aber z.B. unsere Umweltprobleme, oder den Klimawandel, egal, ob er jetzt hausgemacht ist oder nicht.
In den Weltmeeren droht die Nahrungskette zusammenzubrechen mit verheerenden Auswirkungen für die gesamte Menschheit.
Das Erdöl, mit dem unser gesamter, sogenannter „Fortschritt“ geschmiert wurde, geht wegen weltweit steigendem Bedarf schneller seinem Ende entgegen als von offizieller Seite verkündet.
Es ist nicht zu erwarten, dass sich dann Vertreter aller Länder an einen runden Tisch setzen und sachlich beraten, was zu tun sei.

Weil ein paar tausend geistig schwer kranker Menschen, deren einziges Lebensziel noch darin besteht, ständig mehr Geld anzuhäufen, um in die Lister der Forbes Top 500 zu gelangen – sozusagen Spielsüchtige, denen geholfen werden könnte, hätte der Staat mehr Geld für Sozialarbeiter -, sich einfach alles kaufen von ihrem vielen Geld: Politiker, Fernsehsender, Verlage, Experten…
Und das Volk, das zwar ahnt, dass etwas schiefläuft, wird immer ahnungsloser. Hass und Intoleranz breiten sich aus. Da ist doch jetzt mal Schluss mit den Menschenrechten.

Weg mit dem bisschen (Schein-) Demokratie, die wir bisher hatten. Hat doch eh nichts getaugt, bei den Wahlmöglichkeiten und den Wählern, was soll denn da bei rauskommen?
Wohl kaum was Sinnvolles.

Hat uns die Geschichte doch gelehrt.

Kontrollverlust im Nebel des Grauens

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , , on 14. April 2011 by arnarscho

Wie Abgeordnetenwatch berichtet, haben noch 6% der Wähler ein positives Bild von unseren Politikern.

Oh, doch noch so viele! Das müssen die ohne Internet sein.
Es reicht ja schon, die bekannten Nachrichtenportale halbwegs kritisch zu lesen, um zu erkennen, welche Lügen uns Politiker täglich auftischen. Wenn man dann noch in Blogs herumstöbert, findet man stellenweise auch ganz andere Aussagen, die in einem unachtsamen Moment gefallen sind und im Mainstream verschwiegen werden, bis es nicht mehr geht. Und dann dementiert werden, bis es nicht mehr geht.

Auch Constanze Kurz, die für den Chaos Computer Club in der Enquete-Kommission Internet sitzt, kann davon ein Lied singen:

Es gibt einen enormen Unterschied im Diskussionsniveau zwischen den geschlossenen Sitzungen und den offenen Debatten der Enquete. Da müssen sich die Damen und Herren schon fragen, ob das nicht auch ein Grund für die Politikverdrossenheit ist. Wenn jeder implizit weiß, dass in der Öffentlichkeit vor allem Phrasen verbreitet werden, warum soll ich mich dann noch beteiligen wollen?

Nein, da brauchen sie sich wirklich nicht zu wundern.
Es wundert auch nicht weiter, dass dieses Verhältnis auf Gegenseitigkeit beruht, wie Nikolaus Blome, der Leiter des Hauptstadtbüros der BILD, und damit ein ausgewiesener Kenner der Materie, in seinem neuen Buch „Der kleine Wählerhasser“ beschreibt.

Der Tenor: Das Wahlvolk ist undankbar und unberechenbar, aber weiterhin leicht zu verführen. Klartext kann man ihm selten zumuten. Die Frustration zieht sich durch alle Parteien, so Blome.

Das Buch sei die „Frucht von zehn Jahren zuhören“ in Hintergrundkreisen und auf öffentlichen Veranstaltungen, sagt Blome. „Der Wähler is a Sau“, „Das verstehen die Leute eh nicht“ oder „Das kann man nicht laut sagen“.

Die Politiker handeln also angeblich zum Wohle eines Volkes, das sie in Wirklichkeit ob seiner gefühlten Dummheit verachten!
Der Fehlschluss, den sie da aber ziehen, ist der, dass sie meinen, das Volk wäre noch dümmer als sie.

Früher, als das Leitmedium noch BILD hieß, mag das auch funktioniert haben, aber im Internetzeitalter ist das nicht mehr so einfach.
Unerhört, dass sich plötzlich jeder Bürger direkt an seine Politiker wenden und Fragen stellen kann und auch noch ehrliche Antworten erwartet! Das müssen doch extremistische Aktivisten sein! Deshalb bleiben die meisten Fragen auch unerhört.

Denn aus dem diffusen Nebel des Internets steigt das reine Grauen: der Souverän! Ein Monster mit Millionen Köpfen.

Alle Politiker befürchten Kontrollverlust, nur nicht Sabine, die macht gute Miene.

Deutschland wird vergast

Posted in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft with tags , , , on 16. Februar 2011 by arnarscho

Demokratie ™ ist in deinem Land aufgrund des Urheberschutzgesetzes leider nicht mehr verfügbar.

Diese Erfahrung musste Greenpeace machen, als sie von der Bundesanstalt für Geowissenschaften die möglichen Standorte für CO2-Endlager erfahren wollte.
Eine Excel-Tabelle mit geographischen Koordinaten, deren Erstellung der Steuerzahler finanziert hat, ist vor selbigem urheberrechtlich geschützt.
Wär ja noch schöner, wenn hier jeder wüsste, ob er demnächst vergast wird. Haben wir früher auch nicht so gehandhabt.
Und zwarrr mit Errrfolg!

Es geht um CCS (Carbon Capture and Storage), also das unterirdische Verpressen von überflüssigem CO2. Vollkommen unbedenklich und gut für das Klima.

Wir haben nämlich ein Problem: Kohlekraftwerke sind nicht sehr effizient und produzieren neben Strom ziemlich viel Abgase, die als nicht mehr so chic angesehen sind.
Aber deshalb gleich die Kohlekraftwerke abschalten, ist wirtschaftlich nicht sinnvoll. Da ist die Idee, das dabei entstehende CO2 unter der Erde endzulagern, ja geradezu genial.
Dreck weg, Strom sauber. Wie Atomstrom.

Dass dazu ein ungeheuerer Aufwand notwendig ist und tausende Kilometer Gasleitungen kreuz und quer durch Deutschland verlegt werden müssen, ist wiederum gut für den Wirtschaftsstandort und die Arbeitsplätze. Außerdem könnte das ein Exportschlager werden: Vergasen made in Germany. Welcher Diktator greift da nicht gleich zu, gerade in unruhigen Zeiten?

Gewiss, das Verpressen von CO2 unter der Erde erfordert ziemlich viel Energie, aber weniger, als ein Kohlekraftwerk produziert. D.h. wir graben die Kohle aus der Erde und verbrennen sie, damit wir die Energie gewinnen können, um die dabei entstehenden Abgase wieder unter die Erde zu schaffen.
Na, wenn das mal keine vorbildliche Recyclingwirtschaft ist. Und es bleibt sogar noch eine Restmenge an Strom übrig.
Ob das wirklich wirtschaftlich sinnvoll ist? Aber sicher, die ganzen Kosten für das bisschen Strom zahlt doch der Verbraucher.
Und weil er die im Voraus bezahlt, ensteht auch kein wirtschaftlicher Schaden, wenn er im Nachhinein vergast wird.