Archiv für Dezember, 2014

Ich, Obama-Versteher

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , , , on 21. Dezember 2014 by arnarscho

Außer Putin-Versteher bin ich jetzt auch Obama-Versteher.
Anlass war ein Artikel im Contra-Magazin über ein Interview, das George Friedman der russischen Zeitung Kommersant gab.
George Friedman ist der Chef des einflussreichen Think-Tanks Stratfor, der oft auch als Schatten-CIA bezeichnet wird. Jeder seriöse Verschwörungstheoretiker kennt und schätzt den wegen seiner klaren Aussagen.

In dem Interview erzählt er dann auch ganz unverblümt, dass der Putsch in der Ukraine von den USA inszeniert wurde. „Und in der Tat war das der unverhüllteste Staatsstreich in der Geschichte“, zitiert ihn RIA Novosti.

Soweit ich das aus dem Google-Translate-Kauderwelsch entnehmen konnte, bescheinigt er den USA eine erfolgreiche Außenpolitik der letzten 100 Jahre in Europa, die stets darauf ausgerichtet war, keine Macht in Europa zu stark werden zu lassen. Der absolute Horror für die USA ist ihm zufolge eine starke Allianz zwischen Russland und Deutschland.

Die rote Linie habe Russland aber im Syrien-Konflikt überschritten, mit dem Veto letztes Jahr im UN-Sicherheitsrat, als Amerika Syrien bombardieren befreien wollte und Russland „njet“ gesagt hat.
Das muss man sich mal vorstellen, da wollen die USA ein Land angreifen, aber eine Regionalmacht verhindert dies!!! Das widerspricht ganz klar der Militärdoktrin der „Full-spectrum dominance„. Kein amerikanischer Präsident kann das zulassen, sonst wird er fertiggemacht, das muss man verstehen.

Den Russen war wohl nicht klar, wie ernst es die Amerikaner nehmen würden, dass sich eine fremde Macht in deren Nahost-Politik einmischt. In das angestammte Territorium der USA!
Deshalb wurde in der Ukraine kurzerhand der Umsturz, der ohnehin schon länger geplant war, vom Zaun gebrochen, um Russland genügend Probleme vor seiner Haustür zu schaffen, und damit seinen Einfluss im Nahen Osten zurückzudrängen.

Denn kein amerikanischer Präsident könne es sich leisten, so Friedman, untätig herumzusitzen, während Russland immer einflussreicher wird.
Auch Obama sind da Hände und Füße gebunden, dahinter stecken ganz andere Kräfte, das muss man schon verstehen.

Advertisements

WerDieDa?

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , on 21. Dezember 2014 by arnarscho

Wenn unsere öffentlich-rechtlichen Schmuddelsender in trautem Einklang mit unserer Schmuddelpresse bestimmte Personen oder Organisationen in die Schmuddelecke stellen wollen, ist Obacht angesagt.
In die Schmuddelecke kommt nämlich jeder, der nicht systemkonform ist.

Jetzt also die Pegida-Demos.
Wo kommen die plötzlich alle her?

Wenn man sich die Bilder oder Videos der Demos anschaut, stellt man fest, dass es sich hier im wesentlichen um ganz normale Leute, also die sogenannte Mitte der Gesellschaft handelt, nicht unbedingt das Bildungsbürgertum – das ist wohl eher bei den Gegendemos zu finden -, sondern das Bildzeitungsbürgertum.
Dazu passt auch die Umfrage letztens, nach der knapp die Hälfte der Deutschen Verständnis für Pegida bekunden. Als rechte Ecke kann man das wahrlich nicht mehr bezeichnen.
Das führt zwangsläufig zu einer weiteren Feststellung, nämlich dass die Mitte der Gesellschaft, diese „Mischpoke“, bildungsmäßig mittlerweile ziemlich weit unten angelangt ist.
Das ist politisch so gewollt, behaupte ich mal. Wenn nicht vorsätzlich, dann doch zumindest grob fahrlässig.

Dass aber ausgerechnet in Dresden Demonstrationen gegen die angeblich drohende Islamisierung stattfinden, obwohl es dort kaum Ausländer gibt, muss genau diesem Umstand geschuldet sein. Denn wer Ausländer persönlich kennt, fühlt sich von denen nicht bedroht.

Und, iiih, da sind Nazis dabei! In Dresden?
Woher plötzlich diese Aufregung?
Bisher hatte damit doch nur Probleme, wer sich den regelmäßigen Naziaufmärschen dort entgegenstellte, wie z.B. der Pfarrer Lothar König.

Nein, die Nazis sind nicht das wirkliche Problem der Politik, behaupte ich mal, weil die Nazis über den Verfassungsschutz bestens in das System integriert sind und zum Teil sogar vom Steuerzahler finanziert werden.

Das wahre Problem ist diese „Mischpoke“, vollkommen unkontrollierte Bürger, die bisher nicht auf dem Radarschirm des Verfassungsschutzes aufgetaucht sind und plötzlich ganz „wirre Forderungen“ stellen, wie z.B. keine Waffenlieferungen mehr ans Ausland, und keinen Krieg mit Russland.
Oder der Rentner, der sich (zu recht!) beschwert, dass er nach 40 Jahren Arbeit in der Metallindustrie nur eine Rente auf Hartz-IV-Niveau erhält.

Das alles hat aber weniger mit Islamisierung, als eher mit Kannibalisierung unserer Gesellschaft zu tun.

Vor letzterer wurden wir aber nicht gewarnt, sondern nur vor dem islamischen Terror, der sich überall in Deutschland ausbreitet und seitdem gefühlte tausende Todesopfer gefordert hat, von Schläfern und syrischen Terror-Heimkehrern ganz zu schweigen.
Als professioneller Verschwörungstheoretiker weiß man natürlich, dass solche Warnungen nur dazu dienen, der Bevölkerung Angst einzujagen, um den Überwachungsapparat weiter ausbauen zu können, aber woher sollten Hinz und Kunz das wissen? Aus der Bildungszeitung bestimmt nicht.

Die haben das tatsächlich ernst genommen. Also das, was unsere Politiker und Medien seit Jahren so von sich geben. Und jetzt werden sie von eben denen dafür verachtet und verhöhnt. Und in die Schmuddelecke gedrängt.

Köstlich, noch ein Kilo Popcorn bitte,… wenn’s nicht zum Kotzen wäre.

Denn wenn der deutsche Michel erst mal den Schuldigen für sein Elend ausgemacht hat, droht Schlimmes, siehe Geschichtsbuch.

Spruch des Tages

Posted in Politik with tags , , , on 11. Dezember 2014 by arnarscho

Der stammt heute vom ukrainischen Ministerpräsidenten Arsenij Jazenjuk bei einer Kabinettssitzung:

Wir betteln nicht um Geld. Wir sagen nur: Wir sind Partner. Sofern wir das wirklich sind, helft uns.

Hintergrund ist die „unerwartete“ Feststellung des IWF, dass die Ukraine außer den bereits zugesagten und teilweise ausgezahlten Krediten von 17 Mrd.$, weitere 15 Mrd.$ benötigt; und zwar kurzfristig!

Mission accomplished

Posted in Gesellschaft, Politik with tags , , , , on 3. Dezember 2014 by arnarscho

Da habe ich ja voll daneben gelegen, als ich im März vermutete, die Faschos in der Ukraine könnten evtl. versuchen, Neuwahlen zu verhindern, um an der Macht zu bleiben.
Da habe ich die Rechnung wohl ohne die Brötchengeberin Nuland gemacht.
Denn die schlimmsten Faschos sind jetzt zumindest – wenn man von Jaz mal absieht – aus der Regierung draußen.
Dafür sitzt dort jetzt die Amerikanerin Natalia Jaresko als Finanzministerin. Spezialistin für Venture Capital und Private Equity. Das schafft Vertrauen an den Märkten und wird viel ausländisches Kapital in die Ukraine locken.
Ein fetter Return on Invest für die bereits investierten 5 Mrd. $ dürfte damit gesichert sein.

Desweiteren wird ein Litauer zum Wirtschaftsminister und ein Georgier zum Gesundheitsminister berufen, beide also aus Ländern, die voll auf US-Linie sind.
Damit das überhaupt möglich wurde – in der Ukraine können nämlich, wie in vielen anderen Ländern auch, nur Einheimische an der Regierung beteiligt sein -, wurden die drei im Eilverfahren eingebürgert.

Das ist Demokratie vom Feinsten: das Volk wählt das Parlament, das Parlament wählt eine Regierung, und dort werden drei wichtige Ressorts plötzlich von Ausländern besetzt, die keiner gewählt hat.
Diese „unorthodoxe Entscheidung“ sei angesichts „der Notwendigkeit radikaler Reformen und der Bekämpfung der Korruption“ notwendig, sagte der Schokoladenpräsident. Würde mich mal interessieren, wieviel er dafür eingesackt hat.

Diese drei Ausländer werden jetzt also die Reformen umsetzen, die kein Ukrainer jemals seinem Volk zumuten würde und wegen denen Janukowitsch damals das EU-Assoziierungsabkommen nicht unterschrieben hat.
Halbierung der Renten, Verdopplung der Gaspreise, Kürzungen bei Sozial- und Gesundheitsausgaben und Privatisierung aller lukrativen Staatsbetriebe.
Und wenn sie damit fertig sind, werden sie unter Gewinnmitnahme weiterziehen, gewählt brauchen sie dann nicht mehr zu werden.

Interessant ist auch, dass diese unerhörte Nachricht außer in dem einen Absatz bei Zeit-Online in keinem der Mainstream-Portale auch nur erwähnt wurde, sondern lediglich bei den unseriösen Deutschen Wirtschafts Nachrichten. Deshalb sollte man die lieber gar nicht erst lesen; das ist allemal besser, als sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, der ja bekanntermaßen ziemlich verkümmert ist.

[Nachtrag]

Natürlich berichtet auch RTDeutsch darüber ausführlich. Aber uffpasse, da steckt der Iwan dahinter! Wissen schon, der vor der Haustür.