Was macht eigentlich…

…die Auswertung des Stimmenrekorders der MH17?

Vor ca. einer Woche hieß es doch, der Stimmenrekorder sei soweit intakt, mit dem Auslesen der Daten käme man gut voran und noch VOR dem Wochenende könne mit ersten Ergebnissen gerechnet werden.
Seitdem ist das Gerät aus den Nachrichten jedoch komplett verschwunden. Keiner fragt mehr danach, selbst bei Google ist das letzte Suchergebnis sechs Tage alt.
Das sollte zu denken geben. Denn was es bei Google nicht gibt, existiert faktisch nicht mehr.

Was den Separatisten lauthals unterstellt wurde, nämlich den Stimmenrekorder verschwinden zu lassen, haben die Engländer jetzt bewerkstelligt, ohne, dass jemand danach schreit.

Bemerkenswert.
Was für mich nur einen Schluss zulässt: die „ersten Ergebnisse“ konnten nicht veröffentlicht werden, weil sie Zeugs enthielten, das nicht in den Kram passte, und sich das Zurechtbiegen einer passenden Interpretation als schwieriger erwies als erwartet.

Übelste Verschwörungstheoretiker könnten gar vermuten, dass sich das Fälschen der „Beweise“ als schwieriger erweist als erwartet, weil an zuvielen Stellen geschnitten werden muss, und zwar so fachgerecht, dass selbst russische Experten das nicht erkennen können.

Bin ich mal gespannt, ob und wann uns die „ersten Ergebnisse“ aus dem Stimmenrekorder bekanntgegeben werden und wie das Urteil lauten wird.
Ich tippe auf: „Putin ist schuld“.
Wetten dagegen werden gerne entgegengenommen.

Advertisements

3 Antworten to “Was macht eigentlich…”

  1. Wir werden wohl nie die Daten erfahren. Das der Luftraum über der Ukraine derzeit der best überwachte ist, ist Fakt. Wo sind die Daten der AWACS, der Satelliten, der Bodenaufklärung? Nada, da wird auch nichts kommen, denn dann würde wohl klar und eindeutig werden, wer diese Maschine mit unschuldigen Menschen vom Himmel geholt hat.

  2. Völlig unzusammenhängender Triviafakt am Rande: Morgen vor exakt 100 Jahren begann der erste Weltkrieg.

  3. . . . möchte ich schwergewichtige Indizien,
    dass MH17 von Jagdflugzeugen abgeschossen wurde, hier noch einmal zusammenfassen.
    1.
    Anhaltende Kämpfe der Ukrainischen Armee um die Absturzstelle von MH17.
    Was aus strategischer Sicht keinen Sinn macht.
    Man will mit den Kampfhandlungen um die Absturzstelle von MH17
    Spuren verwischen die den Abschuss von MH17 durch ein ukrainisches Kampffkugzeug zweifelsfrei beweisen.
    Bzw. diese Spuren dann den Kampfhandlungen um die Absturzstelle zuordnen.
    “Einschüsse von Bordkanonen eines oder mehrerer Jagdflugzeuge im Cockpitbereich von MH17“

    2.
    Das war am 22.07.2014.
    Inzwischen befinden sich diese Geräte (für mich unerklärlich) in London. Womit für mich die Bekantgabe der tatsächlichen Ergebnisse (wenn überhaupt) sehr zweifelhaft erscheint.
    Zu sehr ist Großbritannien NICHT neutral.
    Die Geräte befanden sich bei Übergabe in einem guten Zustand.
    Haben weder im Wasser gelegen noch waren sie Feuer ausgesetzt. So dass man davon ausgehe kann, dass deren Aufzeichnungen nicht erst aufwendig rekonstruiert werden müssen.
    Was den Stimmenrekorder betrifft, handelt es sich um eine stink normale Endlos Audio-Aufzeichnung der letzten 20 bis 30 Minuten sämtlicher Geräusche / Unterhaltung im Cockpit.
    Also keine Daten die erst aufwendig entschlüsselt werden müssten wie z. B. Telemetrie Daten der Flugschreiber.
    Seit dem sind 10 Tage vergangen. Es muss also längst bekannt sein was im Cockpit von MH17 stattgefunden hat.
    WARUM ERFÄHRT MAN DA NICHTS DAVON ?
    Für mich ein weiterer Beweis, dass das Ergebnis NICHT im Sinne des antirussischen Zeitgeistes ist.

    3.
    Wie seitens Kiew auch den Funkverkehr zwischen MH17 und dem Flugleitzentrum zurückgehalten wird. WARUM??? Es kann doch nur damit begründet werden dass darin etwas erwähnt wird was Kiew belasten tut. Die Annäherung von Fugzeuge(n) oder dass man gar von einem ukrainischen Militärjet beschossen wird.
    Auch die Radardaten der Ukrainischen, zivilen und militärischen Luftraumüberwachung werden zurückgehalten. WARUM???
    Könnte man damit doch russische Behauptungen widerlegen.
    Russland hat an Hand seiner Radar Aufzeichnungen festgestellt, dass sich zum Zeitpunkt des Verschwindens von MH17, mindestens ein Ukrainischer Kampfjet in dessen Nähe befunden hat.

    http://sabnsn.wordpress.com/2014/07/30/mh17-indizien-fakten-und-schlussfolgerunen/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s