Gasversorgung gesichert [Update]

So langsam wird ein Schuh draus.

Als gestern bekannt wurde, dass Hunter Biden, von Beruf Sohn des amerikanischen Vizepräsidenten, der in Kiew bestens vernetzt ist, in den Vorstand von Burisma, dem größten privaten Gasversorger der Ukraine, wechselt, fiel es mir wie Schuppen von den Augen.

Zunächst wundert man sich ja mal über das gelungene Timing. Hätten die nicht bis nach der Wahl warten können, so wie sonst üblich? Denn es ist ja klar, dass die sogenannten „pro-russischen“ Ostukrainer dadurch provoziert werden.

Nein, das war so wichtig, dass sogar extra ein neuer Vorstandsposten für den prominenten Sohn geschaffen wurde: die Rechtsabteilung. Für amerikanische Verhältnisse ist die ja sowieso unabdingbar.
Wichtig war auch, dass diese erfreuliche Nachricht auf *allen* Medien lautstark rausposaunt wurde, damit sie auch ja beim Volk ankommt.

Dass dadurch in der ostukrainischen Bevölkerung neuer Hass geschürt wird, ist beabsichtigt. Das könnte zu neuen Aufständen führen, die die nicht geplante Wahl verhindern.
Schuld daran wäre selbstverständlich Putin.

Noch besser wäre es natürlich, die ostukrainischen „Terroristen“ würden Gebäude der Burisma angreifen. Dann könnte der neue Chef der Rechtsabteilung seinen Papi anrufen, der dann wiederum die Europäer aufforderte, endlich einzuschreiten.

Die Europäer zieren sich noch etwas, weil sie vom russischen Gas abhängen. Die Amis behaupten zwar, sie könnten als Ersatzlieferant einspringen, aber die Amis behaupten viel, und jeder vernünftige Mensch weiß, dass der Aufbau der dazu nötigen Infrastruktur mehrere Jahre dauert, Milliarden kostet, die sich keiner mehr leisten kann, und das Gas dadurch so teuer würde, dass es hier keiner mehr kaufen wollte.
Wenn vom Fracking bis dahin überhaupt noch was übrig ist, außer vergifteter Erde und brennbarem Wasser.

Und hier schließt sich jetzt der Kreis.
Die Nachricht an alle lautet: Europa braucht kein russisches Gas mehr, weil es jetzt amerikanisches Gas kaufen kann. Aus der Ukraine.
Die Pipelines dafür liegen sogar schon, wir brauchen nur noch Russland abzuklemmen.

Dazu passt auch die Meldung, die das Nachrichtenmagazin BILD am Sonntag unters Volk streute, der Nachrichtendienst BND (ein geistig Verwandter der BILD) hätte Hinweise, dass sich mehrere Hundert Blackwater-Söldner in der Ukraine aufhielten.
Dass ausgerechnet das Kampfblatt des Transatlantik-Packs solch eine subversive Meldung verbreiten darf, sollte zu denken geben.

Die versteckte Botschaft dahinter lautet nämlich: wir haben unsere erprobten Leute dort, außer der Demokratie ist damit auch die Gasversorgung gesichert.

Also Europäer: greift den Russischen Bären endlich an!

[Update]

Es gibt auch noch einen Plan B, falls das mit der Ukraine nicht hinhaut: der Iran ist plötzlich kein so wirklicher Schurkenstaat mehr.

Advertisements

3 Antworten to “Gasversorgung gesichert [Update]”

  1. Wie recht Du mal wieder hast, Arno. Aber unsere offiziellen Medien sagen, dass das alles gar nicht wahr ist. Putin ist der neue Hitler und das heute journal macht damit auf, Russland als „Russisches Reich“ zu betiteln. Weil „Reich“ funktioniert immer bei uns, da zuckts in der traumatisierten deutschen Seele. Der mehr als offensichtliche sachliche Fehler interessiert da nicht. Nur das Gejammer über die vielen Verschwörungstheoretiker, die den Öffentlich-Rechtlichen nicht mehr glauben wollen, ist dafür um so lauter. Schau Dir das mal an und wundere Dich (nicht):

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Transatlantik-Journalisten-unter-Buendnisverdacht-,transatlantiker100.html

    Hier in DK ist Putin auch der neue Hitler. Die wissen nichts von den gebrochenen Versprechen der NATO, mit ihren Basen nicht näher an Russland heranzurücken. Die wissen noch nicht einmal was vom Biden-Ableger im ukrainischen Energiekonzern. Dafür sind dänische Soldaten bei allen us-amerikanischen Kriegsspielen mit dabei und lassen sich verheizen. Aber klar, El-NATO-Chefe Rasmussen ist ja Däne und außerdem unterliegen die Nachfahren der Wikinger ja dem Fluch des kleinen Landes.

    Ob wir es noch erleben werden, wie die Amis vom Rest der Welt aufs Maul bekommen? Schön wär’s, wenn nur nicht so viele Unschuldige dabei ins Gras beißen würden…

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Und bleib dran. Einfach nur, damit’s im Netz steht.

    • Ja, Größenwahn, das trifft es genau. Ich hätte noch das Prädikat „imperialistisch“ hinzugefügt.
      Und jetzt sitzen sie am (halb-)runden Katzentisch und jammern, weil sie keinen Plan haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s