Rote Armee hat sich (nicht ganz) in Luft aufgelöst

Wir erinnern uns: bis vorgestern hieß es, die Russen hätten 40.000 blutrünstige Krieger an der Grenze stationiert, bis an die Zähne bewaffnet, jederzeit bereit, die Ukraine zu überfallen.

Jetzt heißt es plötzlich:

Den Nachrichtendienstlern zufolge habe Moskau weniger als 30.000, möglicherweise sogar weniger als 20.000 Mann zusammengezogen, schreibt das Nachrichtenmagazin. Die Truppen seien von ihrer Zusammensetzung und Bewaffnung her demnach nicht für einen Großschlag geeignet. Ein beträchtlicher Teil des Geräts sei schon vor dem Konflikt vor Ort gewesen und es gebe kein Gefechtsführungszentrum. Truppenbewegungen erklärten sich zumindest teilweise aus einem Austausch der Soldaten.

Ich hatte das ja von Anfang an für einen Witz gehalten. Was mich jetzt jedoch wundert, ist der 180-Grad-Schwenk im Propagandaministerium.
Haben die Nachrichtendienstler vielleicht meinen Artikel gelesen und mal nachgezählt?

Für wahrscheinlicher halte ich, dass bei den Genfer Gesprächen auch ausgehandelt wurde, dass sich alle Seiten mit ihrer Kriegshetze etwas mehr zurückhalten.
Zumindest bis nach Ostern.

[Nachtrag]
Im Gegenzug hat Putin dafür jetzt zugegeben, dass Russland die Truppen an der Grenze tatsächlich verstärkt hat.
Fazit: die üblichen Kriegsspielchen und -propaganda.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s