Archiv für Oktober, 2013

Erst die Ware, dann das Geld

Posted in Politik, Wirtschaft with tags , , , on 16. Oktober 2013 by arnarscho

Anleger, die noch vor der Bundestagswahl in das hochspekulative Finanzderivat namens „FDP“ investiert hatten, in der Hoffnung, anschließend eine satte Rendite von mindestens 5% einfahren zu können, sahen sich plötzlich mit dem Totalverlust ihres Investments konfrontiert.
Diese Gefahr ist bei Derivaten immer gegeben.

Zwar ist sie bei dem Finanzprodukt „CDU“ nicht gerade so hoch, dafür neigt deren Vorstandsvorsitzende jedoch zu unberechenbaren Kapriolen, wie das Beispiel Atomindustrie gezeigt hat, der sie übel mitspielte, indem sie die Kurse zunächst hochtrieb, um sie dann jäh abstürzen zu lassen.
Zu alledem droht sie auch noch mit dem Optionsschein „SPD“.

Das hat renditeorientierte Anleger vorsichtiger werden lassen, mit Futures wird in diesem Wirtschaftszweig deshalb nicht mehr gehandelt. Jetzt wird erst gezahlt, nachdem die Renditeerwartung abgeschätzt werden kann.
Also beeilte sich die Regierung, die bereits beschlossene neue EU-Abgasregelung zu torpedieren und um mindestens vier Jahre zu verzögern. Das schafft Planungsicherheit, was der Familie Quandt dann auch sagenhafte 0,1% ihrer jährlichen Dividende als „Dankeschön“ wert war.
Der „Return on Investment“ ist damit auf jeden Fall gesichert, das ist wichtig, wenn sich eine Demokratie „marktkonform“ nennen will.

Advertisements