Blockupy durch Polizei

Den arbeitsfreien Tag heute habe ich mal genutzt, um ein bisschen in Frankfurt „spazieren“ zu gehen.
Meine Erkenntnis: man braucht gar nicht mehr zu demonstrieren, um eine Stadt lahmzulegen. Die bloße Ankündigung reicht, den Rest erledigt dann die Polizei.
Weite Teile der Innenstadt waren quasi Fußgängerzone, überall nette Polizisten, die einem aber leider nicht weiterhelfen konnten, weil sie nicht ortskundig waren. Und als ich einen der netten Herren fragte, wieso hier gesperrt sei – ich hätte doch in der Zeitung gelesen, die Demonstrationen seien abgesagt worden – hat er ziemlich wirres Zeug geredet.

Überall standen Duschkabinen bereit, falls es zu heiß werden sollte:

Die Europäische Zentralbank war zentralverriegelt:

Der stets gewaltbereite Schwarze Block formiert sich, findet aber keine Gegner:

Ah, doch, hier sind die brutalen Gegner, getarnt als bunte Gruppe:

Wie schön, dass wir so gute Freunde haben, die freiwillig bereit sind, ein verlängertes Wochenende zu opfern, nur um unsere Demokratie zu verteidigen:

Advertisements

5 Antworten to “Blockupy durch Polizei”

  1. Das habe ich schonmal erlebt. Da hießen die Polizisten aber VoPo.

  2. *ggg*
    Also Olaf, soo kann man das ja wohl nicht vergleichen. Die VoPo hat ja schließlich keine Demokratie verteidigt, sondern Sozialismus. Also das Gegenteil von Freiheit. Unsere Bullen verteidigen aber die Freiheit, zumindest die der Märkte. Und das ist gut für uns alle.
    Sagt Mutti. Die kommt ja auch von dröben, muss es also besser wissen.

  3. Und ihr habt geglaubt, die DDR wäre untergegangen… ;o)

    Bei „uns“ war das aber auch so. Karl-Eduard von Schnitzler (Chefpropagandist mit schwarzen Kanal) soll in Westberlin seinen Friseur und in Paris den Schneider gehabt haben. In Wandlitz gab es alles aus´m Westen. Sagt man. Gesehen hab ichs nicht. Ich durfte ja nicht rein. Und nicht raus.

    Überhaupt. Wer ist drinnen und wer draußen? Und wer darf rein und wer nicht? Ist draußen besser oder lieber doch drinnen? Was muss man tun um rein zu kommen? Und was, damit man endlich raus kommt?

    ;o)

  4. Moin Arno, auf Mails reagierste ja nicht, vielleicht auf nen Kommentar. Ich würde diesen Post gerne als Gastartikel bei mir unterbringen. Natürlich mit Links zu Dir und allem Schnickschnack. Hab das Ding schon fertig, warte bloß noch auf ein Okay von Dir. Bittebitte?

  5. […] Arnarscho war gestern auf Fotosafari in Frankfurt unterwegs und hat eine Fotostory mitgebracht, die ich mit freundlicher Genehmigung raubmordkopiere: […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s