Terror in Zeiten der Finanzkrise

Es sieht schlimm aus für unsere Sicherheit, jetzt wird auch schon bei der Terrorbekämpfung gespart.
Denn bevor der Terror bekämpft werden kann, muss er ja erst mal gemacht werden. Und ausgerechnet da wird der Rotstift angesetzt.

Vorbei die Zeiten, da die CIA ganze Heerscharen von Terroristen bezahlen und mit teurer Technik ausrüsten konnte.
Jetzt kann sie sich nur noch eine Teilzeitkraft leisten, die – wenn sie nicht auf Hartz-IV-Niveau absinken will – die restliche Zeit für einen anderen Geheimdienst arbeiten muss.
Diese Teilzeitkraft ist dann gezwungen, den Terroranschlag nicht nur zu organisieren, sondern aus Personalkostengründen auch noch selber auszuführen. Und statt modernster Technik kann sie sich nur noch eine gefüllte Unterhose vom örtlichen Bombenbastler leisten.
Deshalb konnte Obama letztens auch verkünden, dass al-Qaida so gut wie erledigt sei.

Advertisements

2 Antworten to “Terror in Zeiten der Finanzkrise”

  1. franki Says:

    He, Arno, ob die uns nicht mit dem bericht etwas verarschen wollen. ich kann mir nicht vorstellen, dass so eine aktion wenn sie gelaufen wäre so in der presse bekannt würde. und wenns stimmt dann sind die wirklich auf sparflamme am fahren.

  2. Hi Franki, ich bin bei solchen Berichten ja auch immer vorsichtig, weil die nicht von investigativen Journalisten stammen, sondern von den Geheimdiensten selbst verbreitet werden. Ihr Wahrheitsgehalt dürfte also knapp über der Wahrnehmungsschwelle liegen.
    Und ich habe mich – genau wie du – gefragt, was uns das jetzt sagen soll. Ich weiß es auch nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s