Danke, Guido

Dein unkonventioneller Vorschlag, die Millionen von Arbeitslosen dadurch zu beseitigen, indem man sie Schnee schippen lässt, zeugt nicht nur von besonderer wirtschaftlicher Kompetenz, sondern auch von einer Bürgernähe, die ihresgleichen sucht.
So praktisch ist das Leben.

Ich bin jedenfalls voll begeistert von dieser unbürokratischen Maßnahme: bei uns ist der Schnee seitdem komplett geräumt.

Könntest du jetzt noch etwas gegen den Regen machen?

Advertisements

6 Antworten to “Danke, Guido”

  1. Und neue Autobahnen wären auch nicht schlecht. Diesmal jedoch vllt. welche, die Richtung Süden gehen.

  2. Um Himmels Willen, ja nicht. Der liebe Gott hat die Alpen doch nicht für umsonst aufgetürmt.

    Stell Dir mal vor, wie leicht Berlusconi dann seine Politik zu uns exportieren kann. Und wir unseren Atommüll zu ihm.
    Oder die ganzen Flüchtlinge die wir nicht haben wollen, die hätten es dann auch einfacher mit solchen Autobahnen. Allerdings wären dann die Hartzer nicht mehr am Ende der Nahrungskette. Das würde deren Ego bestimmt ganz gut tun und die rechten Christen, bzw. Liberale, bekämen neues Futter für Propaganda und so.

    Ich empfehle der Freiheitsstatue unserer Demokratie doch die Traditionen seiner Partei fortzusetzen und Fallschirm zu springen. Es gibt bestimmt genügend Hartzer, die den Matsch dann gerne und kostenlos, so als sozialen Beitrag für die Gesellschaft, in die Kanalysation spülen werden.

    Damit wäre doch wirklich allen geholfen. Oder nicht?

  3. ich bin zwar kein harzer aber würde trotzdem den matsch von dem fallschirmspringer säuberlich entfernen und wenn der so weiter macht dann muß der noch nichtmals abspringen denn auch abgeschossen soll toll sein.

  4. Hej Frank,

    ab jetzt müssen wir vorsichtig sein. Sonst muss uns Arno noch moderieren.

    Die von Dir vorgeschlagene Alternative ist trotzdem gut.

    ;o)

  5. Noch gilt ja die Meinungsfreiheit, sogar im Internet.

    Ich will ja kein Spielverderber sein, aber ich glaube auch, dass aus dem Flugzeug werfen nichts bringt. Guido ist nämlich eine Luftnummer und als solche schwebt er wie ein Blatt im Wind gemächlich nach unten.
    Ich bin daher für die klassische Methode: einbetonieren und ab in die Jauchegrube, das für ihn natürliche Umfeld.

  6. Da fällt mir nur noch eins ein:

    Siehst Du einen Guido liegen, blas ihn auf und lass ihn fliegen.
    Siehst Du einen Guido fliegen, schieß ihn ab und lass ihn liegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s