Archiv für September, 2009

Entwarnung für alle Katholiken

Posted in Gesellschaft, Religion with tags , , on 30. September 2009 by arnarscho

Nur 1,5%-5% der katholischen Priester sind in Kindesmisshandlungen verwickelt, versichert Erzbischof Silvano Tomasi, der Ständige Beobachter des Heiligen Stuhls bei der UNO in Genf.
Viel größer sei die Gefahr durch Familienmitglieder, Babysitter, Freunde und Nachbarn.

Deshalb sollten Kinder lieber in die Kirche gehen!
Und Ursula lieber auf ihre Kinder aufpasssen!

Advertisements

Jetzt kann die FDP (die Piraten-) Flagge zeigen

Posted in Politik with tags , , on 28. September 2009 by arnarscho

Wie ernst sie es jetzt wirklich mit den Bürgerrechten meint, kann die FDP ganz schnell beweisen, indem sie schleunigst mit den unsäglichen Geheimverträgen rund um das Zensursulagesetz aufräumt.

Den Beweis wird sie uns allerdings – darauf wette ich eine Kiste Bier – bis zum nächsten Wahlkampf schuldig bleiben.

Wer wählt denn sowas?

Posted in Politik with tags on 28. September 2009 by arnarscho

Von den CDU-Wählern ist ja bekannt, dass sie sich vor allem aus Rentnern mit Hauptschulabschluss rekrutieren, das verstehe ich ja auch.

Aber wer wählt denn die FDP?
Haben wir etwa 14.6% Millionäre in Deutschland, nur ich hab mal wieder nichts davon mitbekommen?

Ich persönlich kenne nur einen, dem ich das zutrauen könnte, ein Bekannter von mir, der nach eigener Aussage immer die Partei wählt, die am schnellsten in den Untergang führt.

Laut einer Analyse in der Zeit steht die FDP vor allem für Kompetenz in Sachen Wirtschaftspolitik.
Staun! Die Art von Wirtschaftspolitik, die jetzt zur Krise geführt hat.
Anscheinend gibt es doch noch mehr Kamikaze-Wähler von der Sorte meines Bekannten.

Ganz schlecht sieht es hingegen für die Piraten aus:

Die Anhänger der Piratenpartei sind […] gut gebildet

Bei dem derzeitigen Zustand des Bildungssystems sehe ich da aber schwarz für die Zukunft!

Skandalös: Wer kein Einkommen hat, zahlt keine Einkommenssteuer

Posted in Politik with tags on 26. September 2009 by arnarscho

Auf diesen krassen Missstand unseres Steuerrechts hat Radio Westerwelle hingewiesen. Gemäß der Maxime „Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“, versucht er etwas unbeholfen, den Spieß umzudrehen: Fünfzig Prozent der Bevölkerung tragen 94 % der Steuerlast.

Wenn es keine weiteren Steuern außer der Einkommenssteuer gäbe, wäre diese Aussage sogar richtig.
Und zwar deshalb, weil die anderen 50% der Bevölkerung monatlich weniger als 2084€ (brutto) verdienen, weshalb man ihnen auch nicht soviele Steuern abknöpfen kann.

Das möchte Westerwelle aber anscheinend ändern, deshalb FDP wählen!

Das Wort zum Wahlsonntag spricht Pfarrer Kurt

Posted in Politik, Wirtschaft with tags , on 26. September 2009 by arnarscho

Wenn die Börsenkurse fallen,
regt sich Kummer fast bei allen,
aber manche blühen auf:
Ihr Rezept heißt Leerverkauf.

Keck verhökern diese Knaben
Dinge, die sie gar nicht haben,
treten selbst den Absturz los,
den sie brauchen – echt famos!

Leichter noch bei solchen Taten
tun sie sich mit Derivaten:
Wenn Papier den Wert frisiert,
wird die Wirkung potenziert.

Wenn in Folge Banken krachen,
haben Sparer nichts zu lachen,
und die Hypothek aufs Haus
heißt, Bewohner müssen raus.

Trifft’s hingegen große Banken,
kommt die ganze Welt ins Wanken

auch die Spekulantenbrut
zittert jetzt um Hab und Gut!

Soll man das System gefährden?
Da muss eingeschritten werden:
Der Gewinn, der bleibt privat,
die Verluste kauft der Staat.

Dazu braucht der Staat Kredite,
und das bringt erneut Profite,
hat man doch in jenem Land
die Regierung in der Hand.

Für die Zechen dieser Frechen
hat der Kleine Mann zu blechen
und – das ist das Feine ja –
nicht nur in Amerika!

Und wenn die Kurse wieder steigen,
fängt von vorne an der Reigen –
ist halt Umverteilung pur,
stets in eine Richtung nur.

Aber sollten sich die Massen
das mal nimmer bieten lassen,
ist der Ausweg längst bedacht:
Dann wird ein bisschen Krieg gemacht.

Kurt Tucholsky, 1930

Gefunden im StreetWorker

Mit Urheberrechten gegen Rechte

Posted in Gesellschaft, Musik with tags on 25. September 2009 by arnarscho

Hähähä!

Jetzt haben sich die rechten Dumpfbacken doch glatt mit der Musik-Mafia angelegt, indem sie auf ihrer „beliebten“ Schulhof-CD ein urheberrechtlich geschütztes Werk verunstaltet haben.

Da man bei einer Auflage von 25.000 Stück schon von gewerbsmäßigem Handeln reden kann, wäre hier doch mal die Höchststrafe auf Raubkopien von drei Jahren nebst Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe gerechtfertigt.

Ackermann warnt

Posted in Gesellschaft, Wirtschaft with tags on 25. September 2009 by arnarscho

Anscheinend hat Ackermann meinen Artikel von gestern nicht gelesen, oder wenn, hat er ihn nicht verstanden.
Angesichts der geplanten neuen Regulierungen für den Finanzsektor warnt er vor sinkenden Gewinnen der Banken.

Wir mögen als Gesellschaften entscheiden, dass die Hoffnung auf eine größere Stabilität des Finanzsystems diesen Preis wert ist.

Ja, Herr Ackermann, das ist es uns durchaus wert, wenn Sie weniger Gewinne auf unsere Kosten machen.