Archiv für August, 2009

Schöne neue Online-Community-Smartphone-Welt

Posted in Gesellschaft with tags on 31. August 2009 by arnarscho

Der iScreener*

Ulrich Wickert empfiehlt die Piraten

Posted in Politik with tags , , on 28. August 2009 by arnarscho

Wie der geneigte Leser schon bemerkt haben dürfte, ist Arnos Schwatzer Block unabhängig und überparteilich, aber Ulrich Wickert schätze ich doch sehr, er hat etwas zu sagen:

Aber stellen Sie sich mal vor, von den 20% Nichtwählern – wie Sie zum Beispiel -, die wählen nun plötzlich zu 5,1% die Piratenpartei, das wär irre!

Zensursula-Bashing geht weiter

Posted in Politik with tags , on 27. August 2009 by arnarscho

Diesmal bei ZAPP:

Zeit für ein Sicherheits-Update

Posted in Politik with tags , on 27. August 2009 by arnarscho

Die Piraten haben auf jeden Fall die originellsten Wahlplakate, auch wenn es anscheinend kein offizielles ist:

[Update]
Habe ich jetzt aus Versehen den Bundestrojaner installiert?
Genau in dem Moment, als ich mir die Vorschau dieses Artikels angeschaut habe, hat sich die Softwareaktualisierung gemeldet mit: Remote Desktop 3.3.1 Client-Update. Und ich habe auch noch OK gedrückt!
Hallo Schäuble! Klarmachen zum Kentern!

Schwarz-gelb wählen und Milliarden gewinnen

Posted in Politik, Wirtschaft with tags , on 27. August 2009 by arnarscho

Sozusagen der Jackpot:

Am Aktienmarkt sorgt diese Aussicht schon jetzt für Euphorie. Analysten erwarten gigantische Kurssprünge für die Atomriesen E.on und RWE. „Ein Plus von 15 Prozent ist durchaus möglich“, sagt Matthias Heck vom Bankhaus Sal. Oppenheim. Seine Empfehlung für Anleger: kaufen.

Und zwar Wählerstimmen, gibts bei der BILD und anderswo im Familienpack.

Die Begeisterung der Börsianer kommt nicht von ungefähr. Schließlich haben Union und FDP fest versprochen, den rot-grünen Atomausstieg zu kippen. Begründung: Atomstrom sei sicher – und drücke die Kosten für die Verbraucher.

Wie sich das mit den Milliardengewinnen der Anleger vereinbart, wurde nicht begründet.

Für Gegner der Atomkraft mag dies makaber klingen – doch die Börse hat ihre eigenen Regeln. Den Finanzmärkten sind die Pannen im Kernkraftwerk Krümmel egal, ebenso wie die Lecks im Atommülllager Asse.

Die wohnen ja auch woanders.

Deshalb: Schwarz-gelb wählen und zu den Gewinnern zählen!

Stop-Schilder für Sportvereine!

Posted in Gesellschaft with tags , , on 24. August 2009 by arnarscho

Seit meiner Schulzeit hab ich’s ja geahnt: Sportvereine sind nicht gesund. Dass das aber solche Ausmaße annimmt, hätte ich nicht gadacht.

Da war ja nicht nur der Volltrottel von letztes, der die Videos auch noch ins Web gestellt hatte (so viel zum Millionen-Markt KiPo), woraufhin er identifiziert und gefasst wurde (Unqualifizierter Zwischenruf: mit Stop-Schild wär das nicht passiert), sondern jetzt liest man ja fast täglich von schwerwiegenden Kindesmisshandlungen in Sportvereinen.
Die übrigens zu 99% nicht im Internet auftauchen!

Jeder, der halbwegs beieinander ist, muss doch sagen: Himmel nochmal, macht dem ein Ende!

Und was macht Ursula?
Im Wahlkampf hat sie sich zu dieser Problematik bisher jedenfalls noch nicht geäußert, weshalb jetzt schon die Blogger ihre Reden schreiben müssen.
Bei UnPolitik hat man sich der Sache angenommen und eine ihrer Reden leicht umformuliert.

Dabei ist die Lösung doch ganz einfach, Ursula!
Du musst nur mal deinen geschätzten Kollegen Wolfgang fragen, der kann dir schnell erzählen, was da zu machen ist:

  • Jeder, der einen Sportverein betritt, muss sich ausweisen und erhält eine modische Fußfessel mit RFID-Chip.
  • Durch Echtzeit-Überwachung kann dann jederzeit festgestellt werden, wer sich wo gerade aufhält.
  • Sobald sich ein Erwachsener mit einem Kind allein in einem Raum aufhält, erscheint an der Tür automatisch ein Stop-Schild.
  • Kameras in allen Räumen, auch – und insbesondere – in den Dusch- und Umkleidekabinen, sorgen für zusätzliche Sicherheit, indem alle Aufzeichnungen für sechs Monate gespeichert bleiben.

Das ist jetzt nicht übertrieben, sondern entspricht im Wesentlichen der Online-Gesetzgebung. Man muss ja auch berücksichtigen, dass es sich hier um echte Vergewaltigungen handelt und nicht um das Anklicken von Bildern.

Auch um als Land deutlich zu machen: wir ächten das, wir tolerieren das nicht. Das ist nicht ein Kavaliersdelikt, was man mal so nebenbei machen kann. […] Und das Recht gilt online genauso wie offline.

Danke Ursula, da fühl ich mich als Vater doch gleich sicherer und kann mein Kind getrost in den Sportverein schicken.

Bundeskanzleramt für Geburtstagsfeiern zu vermieten

Posted in Politik, Wirtschaft with tags , on 24. August 2009 by arnarscho

Das ist doch mal eine originelle Idee gegen die Politikverdrossenheit. Und vor allem die Konditionen:

„Die entstehenden Kosten werden aus den Haushaltsmitteln des Bundeskanzleramtes finanziert, die für derartige Zwecke zur Verfügung stehen“, teilte das Kanzleramt mit.

Ackermann, der mittlerweile wegen den weggebrochenen Bonuszahlungen kurz vor der Armutsgrenze steht, hat das gefallen:

Und ich muss ihnen sagen, es war ein wunderschöner Abend.

Da muss ich doch gleich mal reservieren. Freunde, ihr seid alle eingeladen!

[Update]
Schätzungsweise wird es mit freien Terminen demnächst knapp. Nachdem sich jetzt auch Spiegelfechter Jens Berger angemeldet hat, dürften weitere folgen.